CDC-Empfehlung: Meningokokken-Impfung bei HIV, 2016

Die einflussreiche amerikanische Gesundheitsbehörde CDC hat eine neue Leitlinie zur Meningokokken-Impfung bei HIV-infizierten Menschen publiziert (1).

Darin empfiehlt CDC nach Analyse der vorhandenen Evidenz eine Meningokokken-Impfung bei allen HIV-infizierten Menschen: von Kleinkindern älter als 2 Monate bis Erwachsene. Des Weiteren informiert die Leitlinie über die Impf-Serien und Impf-Booster für Kinder und Erwachsene.

Meningokokken-Meningitis ist eine gefürchtete Infektionskrankheit. HIV-infizierte Menschen haben ein deutlich erhöhtes Risiko für Meningokokken-Infektionen, das Risiko nimmt mit fallenden CD4-Werten zu. Über den Schwere der Verlauf der Meningokokken-Infektionen bei HIV-Patienten verglichen mit Patienten ohne HIV gibt es unterschiedliche Daten.

1-MacNeil et al. Recommendations for use of meningococcal conjugate vaccines in HIV-infected persons - Advisory Committee on Immunization Practices, 2016. MMWR Weekly / November 4, 2016 / 65(43);1189-1194

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen