Die Malaria-Schnelltests (Rapid-Test) wurden entwickelt, um bei Patienten mit Fieber in Malaria-Gebieten Malaria schnell auszuschliessen und somit den unnötigen Einsatz vom Malaria-Mittel zu begrenzen.

Eine aktuelle Studie in  Studie in „BMJ“ untersuchte die Auswirkungen der Malaria-Schnelltests in Afghanistan, Kameroon, Ghana, Nigeria, Tanzania und Uganda.
Während die Malaria-Schnelltests die unnötige Verabreichung von Anti-Malaria-Medikamente deutlich verringert haben, führten sie zu einem steilen Anstieg der Verabreichung anderer antimikrobiellen Mittel. Antibiotika wurden bei fast 70% der Patienten unkritisch verschrieben, wenn der Schnelltest negativ war.
Anmerkung: Ein Problem gelöst, dafür anderes geschaffen. Die Frage ist, welches wiegt schlimmer?

  1. Hopkins et al. Impact of introduction of rapid diagnostic tests for malaria on antibiotic prescribing: Analysis of observational and randomised studies in public and private healthcare settings. BMJ 2017;356:j1054
FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen