Eine aktuelle Meta-Analyse (1) in "BMJ" untersuchte die Gesamt- und Überdosis-Mortalität bei Patienten mit Opiatabhängigkeit (Heroin und Co.) während und nach einer Substitutionstherapie mit Methadon vs. Buprenorphin (Subutex).

Trotz der Therapiemöglichkeiten an Medikamenten und Psychotherapie sprechen viele Patienten mit Depression oder Psychosen nicht auf die durchgeführte Therapien an.

Aktuelle Studie in „JAMA Psychiatry":

Antimuskarinika (Anticholinergika) wie Oxybutynin (Dridase) oder Tolterodin werden gegen überaktive Blase (ÜAB) eingesetzt. Sie führen zu einer zur Relaxation des Detrusormuskels, in dem sie die M2- und M3-Rezeptoren der glatten Muskulatur der Harnblase hemmen.

Aktuelle Studie in "American Journal of Psychiatry": Für Patienten mit Opiatabhängigkeit gibt es derzeit keine optimale Standardbehandlung zum Übergang ihrer Behandlung auf im-injizierbares Naltrexon (Opiat-Antagonist) mit verzögerter Wirkstofffreisetzung (XR-Naltrexon) zur Rückfallsvermeidung.

Aktuelle Studie in "British Journal of Psychiatry": Die Wissenschaftler untersuchten bei die Voraussagekraft von 6 Risiko-Scores, die zur Beurteilung des Suizid-Risikos bei depressiven Patienten eingesetzt werden, im Vergleich zur klinischen Beurteilung der Therapeuten.

Eine aktuelle Studie in "Pediatrics" untersuchte die Wirksamkeit von einem 2-Fragen-Screening für Alkoholmissbrauch und Alkoholismus in pädiatrischen Notaufnahmen für Kinder und Jugendliche in den USA.

Aktuelle Studie in "American Journal of Psychiatry":

Aktuelle Studie: Bekanntlich nehmen Studenten, die Angst vor Examen haben (oder auch Bogenschützer für eine „ruhige Hand") Betablocker. Betablocker können durch Hemmung der Sympathikus die Symptome der Examen-bedingte Ängste reduzieren.

Aktuelle Studie in "Drug and Alcohol Dependence" mit Auswertung der Daten des nationalen schwedischen  Patientenregisters zwischen 2005 und 2012.

Zusätzliche Informationen