Aktuelle Studie in "BMJ":

Die Autoren werteten in Italien die Daten der COSMOS-Studie (low dose CT, lung cancer screening trial) aus, welche in Milano zwischen 2004 und 2015 durchgeführt wurde. An der Studie hatten Starkraucher teilgenommen. Beobachtungszeit betrug 10 Jahre.
Die Anzahl der neu-diagnostizierten Lungenkrebs-Fälle durch das Low-Dose-CT-Screening war bei weitem höher als die Lungenkrebs-Fälle, die durch die CT-Strahlenbelastung entstanden ist.
259 Lungenkrebs-Fälle wurden im Verlauf der 10 Jahre festgestellt. Die Autoren berechneten, dass pro 108 durch CT-Screening diagnostizierte Fälle, 1 Strahlunginduzierter Lungenkrebsfall entstanden ist (259/2).

1-Rampinelli et al. Exposure to low dose computed tomography for lung cancer screening and risk of cancer: Secondary analysis of trial data and risk-benefit analysis. BMJ 2017;356:j347

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen