Frei#  Das Vorkommen von Gewicht-bezogenen Ernährungsstörungen von Übergewicht bis Anorexie ist bei Jugendlichen relativ hoch. Die Eltern sind oft verunsichert, wie sie das Gespräch über Gewicht und Essen mit Ihren Kindern führen sollten. Eine aktuelle Studie (1) in der Fachzeitschrift JAMA Pediatrics ging dieser Frage nach.

Insgesamt 2793 Kinder (mittleres Alter 14 J) und 3709 Elternpaare wurden in die US-Studie involviert. Eltern wurden je nach dem, worüber sie mit ihren Kindern sprechen, in 3 Gruppen eingeteilt:

-Keine Gespräche über Essen, Essverhalten oder Gewicht

-Gespräche nur über gesunde Ernährung

-Gespräche nur über das Gewicht

Väter und Mütter, die in den Gesprächen mit ihren Kindern vorwiegend auf Gewicht ihrer Kinder konzentrierten, erreichten oft das Gegenteil; diese Kinder haben eine höhere Wahrscheinlichkeit für Diät, ungesundes Gewichtskontrolle-Verhalten und Fressanfälle. Übergewichtige bis adipöse Jugendliche, deren Eltern sich im Gespräch eher auf gesunde Ernährung fokussieren, weisen eine deutlich geringere Wahrscheinlichkeit für ungesundes Essverhalten auf. Des Weiteren haben Subgruppen-Analysen ergeben, wenn beide Elternteile in Konversation über gesunde ausgewogene Ernährung involviert sind, sind die positive Auswirkungen noch stärker.

Fazit: Die Ergebnisse sind eindeutig. Eltern sollten eher eine Gesprächskultur pflegen, in der sie ihre Kinder an gesunde Ernährung heran führen, und nicht versuchen, die Kinder brachial zu erziehen, und das Gespräch vor allem auf Gewicht zu konzentrieren, das ist anscheinend kontraproduktiv.

Medknowledge-Anmerkung: Damit ist nicht gesagt, dass solche auf Gesunde-Ernährung-fokussierte Gespräche die Essprobleme der Kinder vollkommen aus der Welt schaffen, die kommunikative Gesprächsführung mit Schwerpunkt auf gesunde Ernährung scheint auf jeden nützlicher zu sein.

1-Berge JM et al. Parent conversations about healthful eating and weight. JAMA Pediatr 2013 Jun 24

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen