Frei#  Weltweite Eradikationsraten der Helicobacter pylori Infektion: eine systematische Übersichtsarbeit und eine Metaanalyse der sequenziellen Therapie.

Die 10-tägige sequenzielle Therapie war der Sieben-Tage-Triple-Therapie überlegen. Wenn Triple-Therapie dann mindestens 14-Tage lang.

In dieser Studie sollte eine systematische Übersichtsarbeit und eine Metaanalyse von Studien erstellt werden, die die sequenzielle Therapie für eine Eradikation von Helicobacter pylori mit vorbestehenden und neuen Therapien vergleicht und die somit einen kurzen Blick auf den Erfolg der Eradikation weltweit werfen.

(Anmerkung: Die sequenzielle Therapie besteht aus einer 5-tägigen Gabe von zweimal täglich 40 mg Pantoprazol plus zweimal täglich 1g Amoxicillin; gefolgt von einer 5-tägigen Standard-Tripletherapie (Pantoprazol, Clarithromycin und Metronidazol)).

Das Design war eine systematische Übersichtsarbeit und Metaanalyse. Die Datenquellen waren Medline, Embase und das Cochrane Central Register of Controlled Trials bis zum Mai 2013. Zusätzlich wurden abstract-Bücher von führenden europäischen, amerikanischen und asiatischen gastroenterologischen Kongressen ausgewertet.

Die ausgewählten Studien waren randomisiert kontrollierte Studien mit vorher unbehandelten Erwachsenen, bei denen die sequenzielle Therapie mit einer vorher bestehenden oder neuen Therapie verglichen wurde.

Es wurden 46 randomisiert kontrollierte Studien geprüft und analysiert. 5666 Patienten wurden zu einer sequenziellen Therapie und 7866 zu einer anderen (etablierten oder neuen) Behandlung randomisiert. Die Gesamteradikationsrate der sequenziellen Therapie war 84,3% (95% Konfidenzintervall 82,1% bis 86,4%). Die sequenzielle Therapie war der Sieben-Tage-Triple-Therapie überlegen (relatives Risiko 1,21, 95% Konfidenzintervall 1,17 bis 1,25; I2=29,3%; Number needet to treat 6, 95% Konfidenzintervall 5% bis 7%), marginal der 10-Tage-Triple-Therapie überlegen (1,01, 0,95 bis 1,06; I2=21,1%), aber der 14-Tage-Triple-Therapie (1,00, 0,94 bis 1,06; I2 =54,3%), der Bismuth-basierten Therapie (1,01, 0,95 bis 1,06; I2=21,1%) und der nicht-Bismuth-basierten Therapie (0,99, 0,94 bis 1,05; I2=52,3%) nicht überlegen. Die Daten über die Eradikation bezogen auf die Testung der antimikrobiellen Empfindlichkeit vor der Behandlung waren in acht Studien angegeben und die sequenzielle Therapie konnte 72,8% (61,6% bis 82,8%) der Stämme eradizieren, die für Clarithromycin resistent waren.

FAZIT: Die Eradikationsraten mit vorbestehenden und neuen Therapien für Helicobacter pylori sind suboptimal. Das regionale Beobachten der Resistenzraten sollte helfen, die Behandlung zu steuern und es müssen neue Wirkstoffe für die Behandlung entwickelt werden.

1-Gatta L et al. Global eradication rates for Helicobacter pylori infection: Systematic review and meta-analysis of sequential therapy. BMJ 2013 Aug 7; 347:f4587 Abstract/Volltext

2-Siehe auch: Therapie bei unkomplizierten Geschwüren mit verschiedenen Triple- und Quadrupel-Therapie-Regimes

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen