Frei#  Penicillin ist die Standard-Antibiotika zur Therapie der Streptokokken-Endokarditis. Die kurze Halbwertszeit (HWZ) von Penicillin erfordert jedoch häufige Dosierung (alle 4- bis 6-St.). Eine aktuelle Studie (1) in der Journal of Antimicrobial Chemotherapy untersuchte die optimale Dosis-Intervalle für intravenöse Penicillin-Therapie bei Patienten mit infektiöser Endokarditis durch Streptokokken.

In die Studie aus Leeds waren insgesamt 212 Patienten mit Streptokokken-Endokarditis involviert, die entweder in 4- oder 6-stündigen Intervallen mit Penicillin behandelt wurden. Abszesse, schwere Klappeninsuffienz bei Echokardiographie traten in der 4-St.-Intervall-Gruppe weniger auf (OR 0,30). Etwa 60% der Patienten in der 4-St-Intervall-Gruppe und 37% in der 6-St.-Intervall-Gruppe wurden geheilt. Weitere Faktoren, die das Ergebnis fälschen könnten, wurden bei der Statistik berücksichtigt. Gentamicin-Gabe hatte keinen Einfluss auf das Outcome.

Fazit: Penicillin ist weiterhin eine effektive Therapie für Streptokokken-Endokarditis. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass 4-stündliche Dosis-Intervalle zum Erfolg der initialen Behandlung erheblich beitragen können. 

  1. Sandoe JAT et al. What is the effect of penicillin dosing interval on outcomes in streptococcal infective endocarditis? J Antimicrob Chemother 2013 Jun 13 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen