Frei#  Das Ziel einer aktuellen Studie (1) war zu untersuchen, ob Protozoen als ein Grund für rezidivierende Bauchschmerzen angesehen werden können und ob eine Infektion mit Protozoen anhand von spezifischen klinischen Präsentationen erkannt werden kann.

Über zwei Jahre hinweg wurden alle Patienten (zwischen vier und 16 Jahren), die die Apley Kriterien für rezidivierende Bauchschmerzen erfüllten und die an ein sekundäres Gesundheitszentrum überwiesen wurden, prospektive für Protozoen evaluiert (Giardia lamblia, Dientamoeba fragilis, Blastocystis hominis) und behandelt, wenn positiv.

Medknowledge-Anmerkung.: Chronisch rezidivierende Bauchschmerzen werden nach Apley (1975) definiert als mehr als drei Episoden von akuten Bauchschmerzen während mehr als drei Monaten, die mit Störungen der normalen täglichen Aktivitäten einhergehen. (vgl.) Die Nachuntersuchung folgte mindestens zehn Tage nach der Behandlung. Das Verschwinden von Schmerzen mit der Eradikation und ein schmerzfreies follow-up für mindestens 6 Monate wurden als Hinweise für einen kausalen Zusammenhang zwischen der Protozoeninfektion und den rezidivierenden Bauchschmerzen gesehen. Der prädiktive Wert der Schmerzcharakteristika wegen einer Protozoeninfektion wurde berechnet.

Von 220 eingeschlossenen Patienten (92 Jungen, mittleres Alter 8,8 Jahre), brachten 215 eine Stuhlprobe; 73 (34%) beinhalteten Parasiten, zehn von denen hatten zwei Parasiten, zwei von denen hatten drei Parasiten. 65 Patienten wurden behandelt. 25 (11%) waren nach der Eradikation schmerzfrei (21 hatten D. fragilis, 8 B. hominis, 4 G. lamblia), von denen hatten 11 eine andere Infektion (2) oder eine Obstipation (9) als eine sekundäre Diagnose für den Schmerz. Fünf hatten eine erneute Infektion mit D. fragilis und waren wieder schmerzfrei nach Eradikation. Die Patienten, die Bauchschmerzen aufgrund der Protozoen hatten, zeigten keinen Unterschied bezogen auf ihre klinische Präsentation, verglichen mit Patienten mit asymptomatischen Infektionen und Patienten ohne Protozoen.

FAZIT: Protozoen wurden als ein Grund für die Schmerzen bei 6% bis 11% der Kinder mit rezidivierenden Bauchschmerzen gefunden. Diese Patienten zeigten keine charakteristische klinische Präsentation, verglichen mit den Patienten, die andere Gründe für ihre Bauchschmerzen hatten. Therapie der Protozoen-Infektion führte bei diesen Patienten zur Besserung der Schmerzen. 

Die entscheidende Frage ist, ob die Ärzte bei allen Kindern mit rezidivierenden Bauchschmerzen eine Protozoen-Diagnostik mit Stuhlproben durchführen sollte, welche relativ aufwendig und teuer ist. Eine solche Protozoen-Diagnostik sollte eher für Kinder mit langanhalten Beschwerden, die auf bisherige Therapie-Massnahmen nicht angesprochen haben, reserviert sein.

Die entscheidende Frage ist, ob die Ärzte bei allen Kindern mit rezidivierenden Bauchschmerzen eine Protozoen-Diagnostik mit Stuhlproben durchführen sollte, welche relativ aufwendig und teuer ist. Eine solche Protozoen-Diagnostik sollte eher für Kinder mit langanhalten Beschwerden, die auf bisherige Therapie-Massnahmen nicht angesprochen haben, reserviert sein.

1-Gijsbers CFM et al. Protozoa as a cause of recurrent abdominal pain in children. J Pediatr Gastroenterol Nutr 2013 Nov; 57:603

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen