Frei#  Invasive Candidiasis bei Patienten, die sich einer großen Bauch-Operation unterzogen hatten, tritt auf Intensivstationen zunehmend häufiger auf. Gleichzeitig kann die Diagnose der invasiven Pilzinfektionen mit Candida Albicans insbesondere bei immungeschwächten Patienten sehr schwierig sein, da Blutkulturen oft negativ ausfallen.

Eine aktuelle Studie (1) untersuchte den Stellenwert des quantitativen Nachweises von ß-D-Glucan (BDG) im Serum zur Diagnose der intrabadominellen Candidiasis. 1,3-?-d-glucan (BDG) ist ein Polysaccarid, welcher Zellwandbestandteil vieler pathogener Pilze ist.

Die Wissenschaftler untersuchten die BDG-Spiegel bei 89 Intensiv-patienten mit Abdomen-OP oder Pankreatitis, die ein hohes Risiko für intraabdominelle Candida-Infektion hatten.

Die Ergebnisse zeigten, dass BDG-Serummessung effektiver als Candida-Score und Kolonisation-Index war. Serum-Beta-d-Glucan-Werte > 80pg/mL hatte einen Voraussage-Wert für intraabdominelle invasive Candida-Infektion, bevor die Kulturen ein paar Tage später positive Ergebnisse zeigten.

Fazit: Serum-Beta-d-Glucan-Messung kann vermutlich vor allem zur Ausschluss-Diagnostik der invasiven Candida-Infektionen eingesetzt werden, um über die empirische Candida-Therapie bei Intensiv-Patienten mit unklarem Infektionsstatus zu entscheiden, bzw. diese fortzuführen.

1-Tissot F et al. ?-glucan antigenemia anticipates diagnosis of blood culture–negative intraabdominal candidiasis. Am J Respir Crit Care Med 2013 Nov 1; 188:1100

2-Siehe auch: Was ist der Stellenwert des beta – Glucan Testes?

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen