Frei#  Eine aktuelle Studie in der Journal of American College of Cardiology zeigte kurzgefasst folgende Ergebnisse:

Relativ hohe Komplikationsraten unabhängig von der Schwere der kombinierten Aortenklappenerkrankung - Spitzenflussgeschwindigkeit (AV-Vel) als verlässlicher und leicht zu erfassender Vorhersageparameter, höhere Komplikationen bei AV-Vel > 4m/sek.

Ziel der Studie war es, den natürlichen Verlauf einer Aortenklappenstenose mit kombinierter Klappeninsuffizienz bei Patienten zu beschreiben. Gegenwärtig liegen zu Prognosefaktoren sowie dem Verlauf dieses speziellen Krankheitsbilds nur wenige Daten vor.

Hierzu wurden 71 asymptomatische Patienten (darunter 21 Frauen, Alter 52 +-17 Jahre), welche eine zumindest moderate Aortenklappenstenose mit Klappeninsuffizienz bei einer weitgehend erhaltene Funktion des linken Ventrikels aufwiesen (Ejektionsfraktion über 55%).

Während eines Nachuntersuchungszeitraums, welcher sich im Median über 8,9 Jahre erstreckt hatte, ergab sich bei 50 von 71 Patienten eine Indikation für einen Aortenklappenersatz. Es bestand kein Fall von Herzstillstand. Die klinische Ereignisrate war insgesamt hoch bei einem mittleren ereignisfreien Überleben für 82 +-5% nach 1 Jahr, 62 +-6% nach 2 Jahren, 49 +-6% nach 3 Jahren, 33 +-6% nach 4 Jahren, und 19 +-5% nach 6 Jahren für die Gesamtpopulation der 71 Patienten.

Die Spitzenflussgeschwindigkeit (AV-Vel) erwies sich als unabhängiger Vorhersageparameter für die ereignisfreie Überlebenszeit. Bei Patienten mit einer AV-Vel zwischen 3 und 3.9 m/sek. lag eine ereignisfreie Überlebenszeitzeit von 94% nach 1 Jahr, 88% nach 2 Jahren, 65% nach 4 Jahren und 51% nach 6 Jahren vor. Diese Raten lagen im Vergleich bei Patienten mit einer AV-Vel zwischen 4 und 4.9 m/sek. für die entsprechenden Zeiträume bei 92%, 67%, 38% und 12% und bei Patienten mit einer AV-Vel über 5 m/sek. bei 67, 39, 17 und 0% (p-Wert < 0.0001).

Fazit: Bei asymptomatische Patienten mit einer Kombination aus Aortenklappenstenose- und Insuffizienz kann mit Sicherheit die alleinige klinische Beobachtung bis zu dem Moment erfolgen, an welchem eine Operationsindikation für eine Aortenklappenstenose, Aortenklappeninsuffizienz, oder die Aorta selbst bestehen. Dennoch können hohe klinische Ereignisraten erwartet werden, selbst wenn es sich um jüngere Patienten oder Patienten mit nur einem moderat ausgeprägten Krankheitsbild handeln sollte. Die Spitzenflussgeschwindigkeit (AV-Vel) spiegelt den Ausprägungsgrad der Stenose und Insuffizienz wider und eignet sich daher als ein verlässlicher und leicht zu erfassender Vorhersageparameter.

1-Zilberszac R et al. Outcome of combined stenotic and regurgitant aortic valve disease. J Am Coll Cardiol 2013 Apr 9; 61:1489.

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen