Frei#  Das optimale Therapie-Management der schweren Mitralklappeninsuffienz bei Patienten ohne Klasse-I-Trigger (Herzinsuffienz mit linksventrikulärer Dysfunktion) wird unter medizinischen Fachkreisen kontrovers diskutiert. Also es geht vornehmlich um Patienten ohne kardiale Symptome, bei denen Echokardiographisch wie auch immer eine Mitralinsuffienz festgestellt wurde. Während die US-Leitlinien eher eine frühe Operation empfehlen, sind die europäische Leitlinien diesbezüglich zurückhaltender. Eine aktuelle Studie (1) in der Fachzeitschrift JAMA verglich die frühe operative Intervention bei noch asymptomatischen Patienten mit abwartender Haltung.

Dafür wurden Daten von 2097 Patienten mit Mitralklappeninsuffienz aus dem europäischen MIDA-Patientenregister (Mitral Regurgitation International Database) analysiert. Die mittlere Beobachtungszeit betrug 10.3 Jahre. Von 1021 Patienten ohne Klasse-I-Trigger, also noch ohne kardiale Symptome, wurden 575 initial medikamentös behandelt, während 446 einer Mitralklappen-Operation innerhalb von 3 Monaten nach Diagnose-Stellung unterzogen wurden.

Zwischen der Früh-OP- und Kontroll-Gruppe gab es keine signifikante Unterschiede in der Früh-Mortalität (1.1% vs. 0.5%) und neu-eingesetzter Herzinsuffienz (0.9% vs. 0.9%) in den ersten 3 Monaten. Im Kontrast dazu hatten die Patienten in der Früh-OP-Gruppe in der Langzeit bessere Überlebenschancen als die konservativ geführte Kontroll-Gruppe (86% vs. 69% in 10 Jahren). Ähnliche Ergebnisse wurden auch für Patienten mit Klasse-II-Triggern festgestellt. Langzeit-Risiko für Herzinsuffienz war in der Früh-OP-Gruppe niedriger. Reduktion des Vorhofflimmerns in der Langzeit wurde nicht festgestellt (HR 0.85).

Fazit: Bei Patienten mit Mitralklappeninsuffienz führte die frühe Mitraklappen-Operation verglichen mit initial medikamentöser Therapie zu einem verbessertem Langzeit-Überleben und geringerem Herzinsuffienz-Risiko. Die frühe Operation hatte keinen Effekt auf das Auftreten des Vorhofflimmerns in der Langzeit.

Ob die Ergebnisse der aktuellen Studie auf die Leitlinien-Empfehlungen Einfluss haben wird, bleibt abzuwarten.

1-Rakesh M. Suri et al: Association Between Early Surgical Intervention vs Watchful Waiting and Outcomes for Mitral Regurgitation Due to Flail Mitral Valve Leaflets. JAMA. 2013;310(6):609-616.

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen