Frei#  Hintergrund der Studie ist der unklare Effekt der routinemäßig durchgeführten Thrombusaspiration vor der primär perkutanen Koronarintervention (PCI) und Stenting bei Patienten mit ST-Hebungsinfarkt (STEMI).

Wissenschaftler untersuchten ob die Thrombusaspiration die Mortalität senken kann. Dazu erstellten sie eine multizentrische, prospektive, randomisiert-kontrollierte, offene klinische Studie in welche Patienten aus der nationalen umfangreichen "Swedish Coronary Angiography and Angioplasty Registry (SCAAR)" eingeschlossen wurden und bewerteten die Endpunkte mittels nationalen Datenbanken. Insgesamt 7244 Patienten mit STEMI die sich einer PCI unterzogen, wurden randomisiert verteilt und den Gruppen mit manueller Thrombusaspiration und folgender PCI oder nur PCI zugeteilt. Der primäre Endpunkt war die Gesamtmortalität nach dreißig Tagen.

Alle Patienten konnten während des follow-up weiter beobachtet werden. Die Gesamtmortalität betrug 2,8% in der Thrombusaspirations-Gruppe (103 von 3621), im Vergleich zu 3,0% in der Gruppe der Patienten die nur eine PCI erhielten (110 von 3623)(Hazard ratio 0,94; 95% Konfidenzintervall 0,72 bis 1,22; p=0,63). Die Zahl der Aufnahmen aufgrund von Reinfarkt innerhalb von 30 Tagen betrug 0,5% bzw. 0,9% (Hazard ratio 0,61; 95% KI 0,34 bis 1,07; p=0,09) und die Zahl der Stent-Thrombosen 0,2% bzw. 0,5% in den beiden Gruppen.(Hazard ratio 0,47; 95% KI 0,2 bis 1,02; p=0,06). Es gab keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen bei der Anzahl von Schlaganfällen oder neurologischen Komplikationen zum Zeitpunkt der Entlassung (p=0,87). Die Ergebnisse waren konstant bei allen vorher bestimmten Subgruppen inklusive der Gruppen die anhand von hoher Thrombuslast und koronarem Fluss vor der PCI eingeteilt wurden.

Fazit: Die routinemäßig durchgeführte Thrombusaspiration vor einer perkutanen Koronarintervention hat verglichen mit der alleinigen perkutanen Koronarintervention bei Patienten mit ST-Hebungsinfarkt keine Reduktion der 30-Tage Mortalität gezeigt.

Medknowledge-Anmerkung: Die Thrombus-Aspiration vor PCI ist nicht zwingend erforderlich, da die betroffenen Herzkranzgefäße sowieso durch Ballondilation während der PCI geöffnet werden, und die Patienten oft einen Stent erhalten, können die Kardiologen auf Thrombusaspiration mangels Nutzen direkt verzichten.

1-Ole Fröbert et al: Thrombus Aspiration during ST-Segment Elevation Myocardial Infarction. NEJM September 1, 2013DOI: 10.1056/NEJMoa1308789

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen