Frei#  Eine aktuelle Studie (1) in der Fachzeitschrift Emergency Medical Journal untersuchte die Wirksamkeit der extrakorporalne kardiopulmonalen Reanimation (ECPR) bei Patienten mit in-Hospital-Herzstillstand aufgrund eines akuten Herzinfarktes.

Die Daten der Patienten mit Herzstillstand durch einen akuten Herzinfarkt, die zwischen 2006 bis 2010 in einem Krankenhaus in Taiwan eine Reanimation erfahren haben, wurden retrospektiv analysiert. 43 Patienten hatten zusätzlich zur Standard-Reanimation eine extrakorporale Membranoxygenation (ECMO) erhalten. Die Autoren verglichen das Überleben und Outcome dieser 43 Patienten mit denen von 23 Patienten, die lediglich eine konventionelle Reanimation erhalten hatten.

Die Überlebensrate betrug 34.9% bei Reanimation+ECMO-Patienten und 21.8% bei Nur-CPR-Patienten. Des Weiteren wurde eine bessere Überlebensrate bei der Entlassung bei Patienten mit ST-Streckenerhöhung oder initialer Herzrhythmusstörung Ventrikuläre-Tachykardie/Ventrikuläres-Flimmern (VT/VF) festgestellt.

Fazit: Die Autoren schlussfolgern, dass extrakorporale kardiopulmonale Reanimation (ECPR) bestehend aus Standard-Reanimation plus ECMO bei Herzstillstand-Patienten mit ST-Streckenerhöhung oder anfänglicher Herzrhythmusstörung VT/VF das Überleben und Outcome möglicherweise bessert.

Medknowledge-Anmerkung: Die extrakorporale Membranoxygenation (ECMO) ist eine sehr aufwendige und kostspielige Therapie-Methode, die zu dem jetzigen Zeitpunkt sicherlich nicht in jeder kardiologischen Abteilung angeboten werden kann.

Gleichzeitig ist ECMO gerade bei Patienten, die trotz PCI mit Öffnung der Koronargefäße immer noch unter einer temporären akuten Herzinsuffienz leiden, eine lebenswichtige Therapieoption zur Überbrückung der Zeit, bis das Herz sich erholt und die Herzinsuffienz sich bessert. Zumal eine PCI+Stenting unter ECMO wesentlich einfacher durchzuführen ist, als unter laufender Reanimation.

ECMO ist vor allem bei Patienten mit Herzinfarkt und und im Krankenhaus beobachtetem Herzstillstand eine wichtige Therapie-Möglichkeit, die in der Regel auch ein besseres neurologisches Outcome als bei Patienten mit Extra-Hospital-Herzstillstand haben. Bei geeigneten Patienten wird für kurze Zeit in Kombination mit ECMO oft eine Hypothermie-Therapie durchgeführt, um das neurologische Outcome zu bessern.

1-Chou T-H et al. An observational study of extracorporeal CPR for in-hospital cardiac arrest secondary to myocardial infarction. Emerg Med J 2013 Oct 9

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen