Frei#  Bei Kindern und Jugendlichen ist es nicht immer einfach in der Praxis oder Notaufnahme kardiale von der vasovagalen Synkope zu unterscheiden. Eine aktuelle Studie (1) in der Fachzeitschrift Journal of Pediatrics suchte nach Unterscheidungskriterien zwischen kardialer Synkope und vasovagaler Synkope bei Kindern und Jugendlichen. Es wurden Daten von 17 Patienten mit kardialer und 89 Patienten mit vasovagaler Synkope analysiert.

Die Autoren fanden folgende 4 Unterscheidungsmerkmale:

1-Kardiale Synkope trat oft während einer Aktivität oder Belastung auf (Medknowledge-Anmerkung: Vasovagale Synkope oft nach langem Stehen und oft mit Präsynkope)

2-Patienten mit kardialer Synkope hatten oft positiver Familienanamnese für kardiovaskuläre Krankheiten (wie KHK, plötzlicher Herztod usw.)

3-Patienten mit kardialer Synkope hatten oft pathologische Befunde bei der körperlichen Untersuchung.

4-Patienten mit kardialer Synkope hatten oft pathologische Befunde beim EKG.

Screening für kardiale Erkrankungen mit Hilfe 1 dieser 4 Charakteristika hätte eine Sensitivität von 100% und Spezifität von 60%. Wenn diese Screening-Regeln angewandt wären, wären etwa 60% der Patienten mit vasovagaler Synkope nicht in die Kardiologie eingewiesen worden.

Medknowledge-Anmerkung: Wenn mehrere Charakteristika, wenn gar alle zutreffen, dürfte sich die Spezifität ebenfalls erhöhen.

1-Tretter JT and Kavey R-EW. Distinguishing cardiac syncope from vasovagal syncope in a referral population. J Pediatr 2013 Aug 27

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen