Frei#  Dabigatran als oraler direkter Thrombininhibitor ist eine effektive Alternative zu Warfarin (in Deutschland oft ~Marcumar) bei Patienten mit Vorhofflimmern. Forscher untersuchten jetzt den Einsatz von Dabigatran bei Patienten mit mechanischen Herzklappen.

Die Ergebnisse waren für Dabigatran (Pradaxa) enttäuschend. Marcumar und Co. (Vitamin-K-Antagonisten) bleiben Mittel der Wahl zur Antikoagulation in dieser Patientengruppe.

In dieser Phase II Dosis-Validierungsstudie untersuchten die Wissenschaftler zwei Gruppen von Patienten: zum einen Patienten bei denen innerhalb der letzten sieben Tage ein Aorten-/ oder Mitralklappenersatz stattfand und zum anderen Patienten, die sich einer solchen Operation mindestens drei Monate früher unterzogen hatten. Die Patienten wurden zufällig in einem 2:1 Verhältnis aufgeteilt und erhielten anschließend entweder Dabigatran oder Warfarin. Die Wahl der initialen Dabigatrandosis (150, 220 oder 300 mg zweimal täglich) wurde abhängig von der Nierenfunktion getroffen. Die Dosierung wurde so angepasst, dass ein Plasmaspiegel von mindestens 50 ng/ml erreicht wurde. Die Warfarindosis wurde so eingestellt um einen INR-Wert von 2 bis 3 oder 2,5 bis 3,5, abhängig vom thrombembolischen Risiko, zu erhalten. Der primäre Endpunkt der Studie stellte der Tiefstpunkt des Dabigatranplasmaspiegels dar.

Die Studie wurde vorzeitig beendet, nachdem bei den 252 bereits in die Untersuchung eingeschlossenen Patienten ein Anstieg der Anzahl der thrombebolischen- und Blutungsereignisse in der Dabigatran-Gruppe festgestellt wurde. In der Analyse gemäß Behandlung war eine Dosiseinstellung bzw. Unterbrechung der Behandlung mit Dabigatran bei 52 von 162 Patienten (32%) nötig. Ischämischer oder nichts-spezifizierter Schlaganfall trat bei 9 Patienten (5%) in der Dabigatran-Gruppe und bei keinem Patienten in der Warfarin-Gruppe auf; eine schwere Blutung trat bei 7 Patienten (4%) bzw. 2 Patienten (2%) auf. Alle Patienten mit schwerer Blutung erlitten diese perikardial.

Fazit: Der Einsatz von Dabigatran im Vergleich zu Warfarin bei Patienten mit mechanischer Herzklappe war assoziiert mit einer erhöhten Rate an thrombembolischen- und Blutungsereignissen und zeigte somit ein erhöhtes Risiko und keinen Vorteil in der Therapie.

1-Eikelboom JW et al. for the RE-ALIGN Investigators. Dabigatran versus warfarin in patients with mechanical heart valves. N Engl J Med 2013 Sep 1

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen