Frei#  Auswirkungen von Rauchen auf die Wirksamkeit von Thrombozytenaggregationshemmern – systematisches Review, Metaanalyse, und indirekte Vergleichsstudie.

Die Studie untersuchte die Auswirkung von Rauchgewohnheiten auf die Wirksamkeit von Thrombozytenaggregationshemmern (ASS, Clopidogrel und Co.) bei der Prävention von kardiovaskulären Ereignissen.

Die Studie bestand aus einem Review, einer Metaanalyse, sowie einem indirekten Vergleich. Datengrundlage waren unter anderem Medline, Embase, sowie Datenarchive wesentlicher Kardiologiekonferenzen und Google Scholar.

Es wurden lediglich randomisierte Studien ausgewählt, welche entweder die Wirksamkeit von Clopidogrel, Prasugrel, oder Ticagrelor bei Rauchern und Nichtrauchern untersucht hatten.

In Ergebnisauswertung wurden insgesamt 9 randomisierte Studien, von welcher verschiedene Therapieoptionen auf ihre Wirksamkeit hin untersucht worden waren. Eine Studie verglich Clopidogrel mit Aspirin, vier Studien die Kombinationstherapie von Clopidogrel und Aspirin mit einer Aspirinmonotherapie, eine Studie die doppelte Dosis Clopidogrel mit einer Einfachdosis. Insgesamt wurden Daten von 74 489 Patienten berücksichtigt, von welchen 29% Raucher waren.

Insgesamt wurde unter den rauchenden Patienten mit Clopidogrel Therapie die Häufigkeit von letalen kardiovaskulären Ereignissen, Myokardinfarkten und Schlaganfällen um 25% reduziert (relatives Risiko 0.75, 95% iges Konfidenzintervall 0.67 – 0.83). Bei nicht-rauchenden Patienten betrug die Reduktion lediglich 8% (relatives Risiko 0.92, 95%iges KI 0.87 – 0.98).

Zwei Studien untersuchten die Wirksamkeit von Prasugrel plus Aspirin mit Clopidogrel plus Aspirin, eine weitere untersuchten Ticagrelor plus Aspirin mit Clopidogrel plus Aspirin.

In diesen Studien war ebenfalls die Reduktion des relativen Risikos für Raucher größer als für Nichtraucher. Zudem war fiel der Unterschied zwischen den Therapien größer aus: Für Raucher 0.71(95%iges KI 0.61 – 0.82) relatives Risiko bei Prasugrel im Vergleich zu Clopidogrel und 0.83 (0.68 – 1.00) für Ticagrelor im Vergleich zu Clopidogrel. Bei Nichtrauchern betrugen die entsprechenden Werte 0.92 (95%iges KI) und 0.89 (95%iges KI 0.79 – 1.00).

Fazit: Von den positiven Effekten der Thrombozytenaggregationshemmer Therapie, welche in verschiedenen randomisierten klinischen Studien berichtet worden, profitieren vor allem rauchende Patienten. Bei Nichtrauchern war die Reduktion der Anzahl von letalen kardiovaskulären Ereignissen, Myokardinfarkten und Schlaganfällen nur geringfügig.

1-Gagne JJ et al. Effect of smoking on comparative efficacy of antiplatelet agents: Systematic review, meta-analysis, and indirect comparison. BMJ 2013 Sep 17; 347:f5307.

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen