Frei#  Kohortenstudie zu Blutdruck und Mortalität bei U.S. Veteranen mit chronischer Nierenerkrankung.

Die Daten der aktuellen Studie (1) zeigen, dass möglicherweise das Mortalitäts-Risiko bei diastolischen Werten < 70mmHg zunimmt, selbst wenn die systolische Blutdruckwerte erhöht sind. Es hat vermutlich keinen Vorteil einen idealen systolischen Blutdruck auf Kosten eines zu niedrigen diastolischen Wertes bei Erwachsenen mit chronischer Nierenerkrankung anzustreben.

Der ideale Blutdruck zur Senkung der Mortalitätsrate bei Patienten mit nicht dialysepflichtiger chronischer Nierenerkrankung (CKD) ist nicht bekannt. Daher untersuchten Wissenschaftler den Zusammenhang zwischen Blutdruck (definiert als die Kombination aus systolischem Blutdruck [SBP] und diastolischem Blutdruck [DBP] auf einem individuellen Level) und Versterben von Patienten mit CKD in einer historischen Kohortenstudie im Zeitraum von 2005 bis 2012. Es wurden insgesamt 651749 U.S. Veteranen mit CKD aus allen Einrichtungen der Gesundheitsversorgung des U.S. Department of Veterans Affairs einbezogen. Die Forscher untersuchten alle möglichen Kombinationen von SBP und DBP in 96 Kategorien in 10 mmHg Schritten vom niedrigsten (<80/<40 mmHg) zum höchsten (>210/>120 mmHg) Wert. Zusammenhänge mit der Gesamtmortalität wurden mit Hilfe des Zeit-Abhängigen Cox-Regression mit Adjustierung für eventuelle Störfaktoren ermittelt (Anm.: Abschätzung von Hazardwerten in Abhängigkeit von Umwelteinflüssen und damit Modellierung von Überlebenszeiten).

Bei Patienten mit einem SBP von 130 bis 159 mmHg kombiniert mit einem DBP von 70 bis 89 mmHg wurden die niedrigsten adjustierten Mortalitätsraten ermittelt. Patienten mit konstant sehr hohen oder sehr niedrigen Blutdruckwerten hatten dagegen die höchsten Mortalitätsraten. Moderat erhöhte SBP Werte in Kombination mit DBP Werten nicht niedriger als 70 mmHg führten zu niedrigeren Mortalitätsraten als ein idealer SBP in Kombination mit einem DBP niedriger als 70 mmHg.Die Ergebnisse waren in den Subgruppen der Patienten mit normalem und erhöhtem Mikroalbumin/Kreatinin-Verhältnis im Urin konstant.

Einschränkend auf die Aussagekraft der Studie wirkte sich die größtenteils männliche Studienpopulation und die von vielen Patienten fehlenden Werte für eine Proteinurie aus. Auch konnten die Wissenschaftler aus den Daten keinen kausalen Zusammenhang erschließen.

Fazit: Der ideale Blutdruck bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung scheint im Bereich von 130 bis 159/70 bis 89 mmHg zu liegen. Es hat vermutlich keinen Vorteil einen idealen systolischen Blutdruck auf Kosten eines zu niedrigen diastolischen Wertes bei Erwachsenen mit chronischer Nierenerkrankung anzustreben.

1-Kovesdy CP et al. Blood pressure and mortality in U.S. veterans with chronic kidney disease: A cohort study. Ann Intern Med 2013 Aug 20; 159:233

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen