Wir hatten 2012 die Empfehlungen der Cochrane Collaboration zur Sturz-Prophylaxe bei älteren Menschen über 60 in kurzform vorgestellt (2). Inzwischen ist aktuell eine Studie aus Finnland erschienen, die die Inzidenz von sturzbedingten traumatischen Hirnverletzungen bei alten Menschen (Alter > 80 Jahre) aus Finnland untersucht. Dabei wurden die Daten einer finnischen nationalen Datenbank von 1970 bis 2011 analysiert.

Die Ergebnisse zeigen, dass die Inzidenz der sturzbedingten traumatischen Hirnverletzungen bei alten Menschen stetig zugenommen, und das Sturzrisiko mit Hirnverletzungen sich fast verdreifacht hat. Die Sturz-Konstellationen reichten vom einfachen Ausrutschen bis von der Treppe fallen. Die Folgen der Hirnverletzungen waren von Hirnblutungen bis Schädelhirntrauma mit Bewusstlosigkeit.

Fazit: Die Resultate zeigen, wie wichtig die Sturzprävention bei alten Menschen ist. Bekannte Risikofaktoren sind Gleichgewichtsstörungen, Muskelabbau, Medikamente (insbesondere Psychopharmaka oder auch Antihypertensiva), und auch frühere Stürze.
In der Cochrane-Übersicht von 2012 wurde betont, wie wichtig multifaktorelle Interventionen sind, wie z.B:
-Einzel- oder noch besser Gruppen-Übungen zur Verstärkung des Gleichgewichts, der Ausdauer und der Kraft
-ärztliche Überprüfung der Medikamente, die die Sturzneigung verstärken können.

Die Ergebnisse der aktuellen Studie zeigen, wie wichtig die Sturzprävention-Maßnahmen bei alten Menschen sind, sie sind vermutlich auch auf Deutschland übertragbar, der Verlauf der Alterspyramide beider Länder ist ähnlich.

1-Korhonen N et al. Incidence of fall-related traumatic brain injuries among older Finnish adults between 1970 and 2011. JAMA 2013 May 8; 309:1891.

2-Stürze bei älteren Menschen: Übungen und Vorsorge-Maßnahmen zu Hause - Cocrane-Empfehlungen, 2012

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen