Frei#  Bisher galt unbehandelte schwere Schlafapnoe als Risikofaktor für kardiovaskuläre Krankheiten wie Hypertonie und Herzrhythmusstörungen. Eine aktuelle Studie (1) aus Mayo Clinic USA zeigt, dass schwere Schlafapnoe auch ein Risikofaktor für plötzlichen Herztod ist.

In der Studie wurden 10701 Patienten etwa 15 Jahre lang beobachtet, die sich anfangs ihrer ersten Polysomnographie-Untersuchung unterzogen hatten.

Folgende Prädiktoren hatten den besten Voraussage-Wert für plötzlichen Herztod bei schwerer Schlafapnoe: Alter >60J (HR: 5.5), Apnoe-Hypopnoe-Index (http://de.wikipedia.org/wiki/Apnoe-Hypopnoe-Index) > 20 ( HR 1.6), mittlere nächtliche Sauerstoffsättigung < 93% (HR 2.9), und niedrigste mittlere nächtliche Sauerstoffsättigung < 78% (HR 2.6).

Medknowledge-Anmerkung: Anscheinend ist die schwere obstruktive Apnoe auch ein Risikofaktor für den plötzlichen Herztod. Bei Patienten mit erhöhtem Risiko sollten Ärzte obstruktive Schlafapnoe in Erwägung ziehen, und auch behandeln, wenn diese diagnostiziert wird.

1-Gami AS et al. Obstructive sleep apnea and the risk of sudden cardiac death: A longitudinal study of 10,701 adults. J Am Coll Cardiol 2013 Jun 12

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen