Frei#  Die Assoziation zwischen Hyperoxie und Mortalität nach Schlaganfall: eine multizentrische Kohortenstudie.

In dieser Studie sollte die Hypothese getestet werden, dass Hyperoxie bei beatmeten Schlaganfall-Patienten, die auf die Intensivstation aufgenommen wurden, mit einer höheren Mortalität im Krankenhaus assoziiert ist.

Es wurde eine retrospektive multizentrische Kohortenstudie durchgeführt. Teilnehmer an der Studie waren erstaufgenommene beatmete Schlaganfall-Patienten mit einem akuten ischämischen Schlaganfall, einer subarachnoidalen Blutung und einer intrazerebralen Hämorrhagie, die eine arterielle Blutgasanalyse innerhalb von 24 Stunden nach Aufnahme auf die Intensivstation erhielten. Die Studie wurde auf 84 U.S.-amerikanischen Intensivstationen zwischen 2003 und 2008 durchgeführt. Die Patienten wurden in drei Expositions-Gruppen aufgeteilt: Hyperoxie wurde definiert als ein PaO2 ?300 mmHG (39,99 kPa), Hypoxie als jegliches PaO2 <60 mmHG (7,99 kPa) oder PaO2/FiO2 Ratio ? 300 und Normoxie als das, was nicht als Hyperoxie oder Hypoxie definiert wurde. Der primäre Endpunkt war die Sterblichkeit im Krankenhaus.

Es nahmen 2894 Patienten an der Studie teil.

Die Intervention war die Exposition gegenüber der Hyperoxie.

Nach dem 5-Jahres-Zeitraum wurden 554 beatmete Patienten mit einem akuten ischämischen Schlaganfall (19%), 936 beatmete Patienten mit einer subarachnoidalen Blutung (32%) und 1404 beatmete Patienten mit einer intrazerebralen Hämorrhagie (49%) identifiziert, von denen 1084 (38%) normoxisch, 1316 (46%) hypoxisch und 450 (16%) hyperoxisch waren. Die Mortalität war bei der Hyperoxie-Gruppe höher, verglichen mit der Normoxie-Gruppe (rohes Odds-Ratio 1,7 [95% Konfidenzintervall (KI) 1,3 bis 2,1]; p<0,0001) und der Hypoxie-Gruppe (rohes Odds-Ratio 1,3 [95% KI, 1,1 bis 1,7]; p<0,01). In einer multivariablen Analyse, die für die Aufnahmediagnose, andere potentielle Störfaktoren, die Möglichkeit gegenüber der Hyperoxie exponiert zu sein und die Krankenhaus-spezifischen Effekte angepasst war, war die Exposition gegenüber Hyperoxie unabhängig mit einer Sterblichkeit im Krankenhaus assoziiert (angepasstes Odds Ratio 1,2 [95% KI 1,04 bis 1,5]).

FAZIT: Bei beatmeten Schlaganfall-Patienten, die auf der Intensivstation aufgenommen wurden, war eine arterielle Hyperoxie unabhängig mit einem Tod im Krankenhaus assoziiert, verglichen mit entweder Normoxie oder Hypoxie. Diese Daten unterstreichen die Notwendigkeit von Studien über kontrollierte Re-Oxygenierung bei beatmeten, kritisch kranken Schlaganfall-Populationen. Ohne weitere Ergebnisse von klinischen Studien, sollte eine unnötige Sauerstoffzufuhr bei beatmeten Schlaganfall-Patienten unterlassen werden.

Medknowledge-Anmerkung: Die Betonung liegt bei "unnötiger Sauerstoffzufuhr". Schlaganfall-Patienten mit Hypoxie oder gar respiratorischer Insuffienz brauchen weiterhin Sauerstoff, aber halt nicht blind sondern kontrolliert.

1-Rincon F et al. Association between hyperoxia and mortality after stroke: A multicenter cohort study. Crit Care Med 2013 Oct 25

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen