Frei#  Tamsulosin (Omnic) ist ein Alpha 1-Adrenorezeptor-Antagonist und wird auch in Deutschland zur Erleichterung des Harnabflusses bei benigner rostatahyperplasie (BPH) eingesetzt. Neben der Relaxierung der periuretralen Muskulatur kann Tamsulosin die vaskuläre Resistenz verringern und somit Hypotonie auslösen. Eine aktuelle retrospektive Studie (1) untersuchte das Risiko für schwere Hypotonie bei Männern zwischen 40-85 Jahren, die wegen BPH in den USA neu auf Tamsulosin eingestellt wurden.

Von den insgesamt 383567 Tamsulosin-Erstanwendern wurden zwischen 2001 und 2011 insgesamt 2562 wegen schwerer Hypotonie hospitalisiert (42 Ereignisse pro 10,000 Personenjahre). Im Vergleich dazu hatten Patienten, die 5-alpha-Reduktase-Hemmer (5ARI) wie Finasterid (Proscar) einnahmen, geringeres Hypotonie-Risiko (31.3 Ereignisse pro 10,000 Personenjahre) .

Das Hypotonie-Risiko war in den ersten 8 Wochen nach Beginn mit der Tamsulosin-Therapie besonders hoch (Rate-Ration 1.5 bis 2.1). Ab der 9. Woche flachte das Risiko wieder ab (Rate Ratio 1.1).

Fazit: Tamsulosin-Einnahme bei benigner Prostatahyperplasie (BPH) war in den ersten 8 Wochen nach Therapiebeginn mit einem signifikanten Risiko für Hypotonie assoziiert. Ärzte sollten die Patienten darüber aufklären, und sie beraten, wie man dieses Risiko verringern kann (häufigere RR-Kontrollen?, Anpassung der Begleitmedikation?).

1-Bird ST et al. Tamsulosin treatment for benign prostatic hyperplasia and risk of severe hypotension in men aged 40-85 years in the United States: Risk window analyses using between and within patient methodology. BMJ 2013 Nov 5; 347:f6320

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen