Frei#  Eine prospektive Kohortenstudie. Auf Grund der spontanen Abheilung von kutanen Warzen und des häufigen Versagens der vorhandenen Behandlungen, vertreten Allgemeinmediziner und Patienten ein abwartetendes Vorgehen („wait and see"). In dieser Studie wurde die natürliche Entwicklung der kutanen Warzen und die Behandlungsentscheidungen in einer prospektiven Beobachtungskohortenstudie von Grundschulkindern untersucht.

Es wurden die Hände und Füße der Kinder zwischen vier und 12 Jahren von drei holländischen Grundschulen auf das Vorhandensein von Warzen zu Studienbeginn und nach einem mittleren Nachbeobachtungszeitraumes von 15 Monaten untersucht. Fragebögen an die Eltern im follow-up gaben Informationen über die Unannehmlichkeiten, die durch die Warzen und die durch jegliche verwendete Behandlungen hervorgerufen wurden.

Von den 1 134 geeigneten Kindern nahmen 1 099 (97%) teil, von denen 366 (33%) zum Studienbeginn kutane Warzen aufwiesen. Unter diesen Kindern mit Warzen war der Verlust bis zum Follow-up 9% und die Antwortrate der elterlichen Fragebögen war 83%. Die komplette Abheilungsrate war 52 pro 100 Personenjahre mit Risiko (95% Konfidenzintervall, 44-60). Jüngeres Alter (Hazard Ratio =1,1 pro Jahr Abnahme; 95% KI 1,0 bis 1,2) und nicht-kaukasischer Hauttyp (Hazard Ratio =2,0; 95% KI 1,3 bis 2,9) erhöhten die Wahrscheinlichkeit des Abheilens. Innerhalb des follow-ups behandelten 38% der Kinder mit Warzen zu Studienbeginn ihre Warzen: 18% benutzten nur eine freiverkäufliche Behandlung („over-the-counter"), 15% benutzten nur eine Behandlung, die vom Hausarzt verschrieben worden war und 5% benutzten beides. Kinder fingen eher eine Behandlung an, wenn die Warze mindestens einen Zentimeter im Durchmesser groß war (Odds Ratio = 3,2; 95% KI 1,9 bis 5,3) und besonders, wenn die Eltern berichteten, dass die Warzen Unannehmlichkeiten bereiteten (Odds Ratio = 38; 95% KI 16-90).

FAZIT: Die Hälfte der Grundschulkinder mit Warzen war innerhalb eines Jahres frei von Warzen. Junges Alter und nicht-kaukasischer Hauttyp verstärkten die Warzenabheilung. Die Kinder mit großen oder störenden Warzen haben eher eine Behandlung begonnen. Diese Ergebnisse werden bei der gemeinsamen Entscheidunsfindung mit Eltern und Kindern hilfreich sein.

1-Bruggink SC et al. Natural course of cutaneous warts among primary schoolchildren: A prospective cohort study. Ann Fam Med 2013 Sep/Oct; 11:437.

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen