Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Medizininformatik

Medizininformatik-treffpunkt

Eine gute Ausgangsseite für Medizininformatik, um eine Übersicht zu schaffen.

Statistik für Nicht-Statistiker (Engl.)

STATS - STeve's Attempt to Teach Statistics (Engl.)

Informationen unter anderem wie man medizinische Studien nach evidenz-basierten Richtlinien beurteilen kann.

Wie führt man eine Metaanalyse (Engl.)*

Auf der Kursseite über Metaanalysen wird  unter anderem gezeigt: definieren, selektieren, identifizieren der verschidenen Modelle und interpretieren der Ergebnisse gezeigt. Kalkulatoren stehen  zur Verfügung, um die eigene Metaanalysen zu berechnen.

Bücher
Statistische Prinzipien für medizinische Projekte
IT-Projektmanagement in Krankenhaus und Gesundheitswesen
Medizinische Informationssysteme und elektrische Krankenakten
Handbuch der Medizinischen Informatik
Basiswissen Medizinische Statistik Mit Epidemiologie
Einführung in die Medizinische Statistik

Verschiedenes

Medizinische Testergebnisse: "Prozentwerte versteht kaum jemand" - Absolutes Risiko wichtiger

„Mit Skepsis und Mathematik gegen die Panik: Der Bildungsforscher Gerd Gigerenzer hilft Patienten, medizinische Testergebnisse besser zu verstehen. Im Interview beschreibt er, warum relative Risiken besonders bedrohlich wirken können - und wie man sich vor Fehlalarmen schützt..."Beim Mammografie-Screening etwa wird häufig gesagt, es reduziere das Risiko, an Brustkrebs zu sterben, um 25 Prozent. Wenn man sich die Zahlen aber genauer anschaut, dann sieht man, dass von 1000 Frauen ohne Mammografie-Screening innerhalb von zehn Jahren vier an Brustkrebs sterben. Mit Screening sind es drei. Relativ gesehen werden die Todesfälle also um 25 Prozent reduziert, von vier auf drei, aber absolut gesehen handelt es sich um gerade mal eine Frau von 1000..."" Spiegel-Online-Artikel

Datenformate in Medizin

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 28. Februar 2014