Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Pharmaunternehmen
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

DRG - Aktuelle Daten und Unterlagen

Aktuelles

DRG-Zeitwerte DRG 2013 - Personalbedarfsermittlung: Arbeitsaufwand in Minuten (dki)
Barmer GEK Report Krankenhaus 2013

DRG-Forum 2012 Berlin - Vorträge der Veranstaltung

TOP 50 DRG 2012 mit Zeitwerten und Fallwerten für Arzt-, Pflege- und MT-Dienst
Weiterentwicklung des DRG-Systems stockt wegen Pflege-Fördermitteln

2010: Stationäre Krankenhauskosten je Fall auf 3 854 Euro gestiegen, Statistisches Bundesamt

Entwurf für DRG-Katalog 2012 - Probekalkulation Psychiatrie

Aktualisierter DKG-Leitfaden: Aufbewahrungspflichten und –fristen von Dokumenten im Krankenhaus
Stand: Mai 2011 (PDF)
Medizinrecht: Inhaltliche Vorgaben für Abrechnungen von DRG-Leistungen gegenüber Selbstzahlern (PDF)
Z-Bax: der aktuelle DRG-Preisindikator des WIdO, Datenstand: 21.03.11
Swiss-DRG: Fallpauschalen in Schweizer Spitälern: Basisinformationen für Gesundheitsfachleute
Möglichkeiten der nachträglichen Rechnungskorrekturen für Krankenhäuser - Einschränkungen durch die neueste Rechtsprechung des BSG, 2010
Z-Bax, der aktuelle DRG-Preisindex des WIdO

AQUA Qualitätsreport 2009: Daten von rund 1.800 Krankenhäusern zum internen Vergleich

GKV-Änderungsgesetz

Verweildauerentwicklung in der neurologischen Frührehabilitation. Dtsch Arztebl Int 2010; 107(16): 286-92
BUNDESSOZIALGERICHT Urteil vom 8.9.2009, B 1 KR 11/09 R: Geltendmachung einer weiteren Vergütung gegenüber Krankenkasse nach Begleichung der Endrechnung
Geistig Behinderte: Die großen Verlierer der Fallpauschale
Kosten aufgrund von DRG-Upcoding durch die Einführung der Diagnosis Related Groups in Deutschland, 08/09
DRG-Forum Berlin 2009 Vorträge 
DRGs verschlechtern nicht die Qualität, 26. Juni 2009
Branchenreport Medizinische Dokumentation - Ergebnisse der 3. DVMD-Umfrage unter Berufstaetigen im Fachgebiet Medizinische Dokumentation, 2008
SwissDRG 
Medicare program: Revisions to FY 2009 Medicare severity-long-term care diagnosis-related group (MS-LTC-DRG) weights. Interim final rule with comment period
Medicare's Value-Based Payment Initiatives: Impact on and Implications for Improving Physician Documentation and Coding: American Journal of Medical Quality, Vol. 24, No. 3, 250-258 (2009) - medical severity diagnosis—related group (MS-DRG)
Untersuchung der Gesprächszeit mit Patienten und Angehörigen unter Zugrundelegung der Arbeitszeitverteilung von Krankenhausärzten, 2007
Tätigkeitsbericht 2008 des Bundessozialgerichts - Eine Übersicht
Az. 5 U 24/08: Die Fälligkeit der Entgelte für allgemeine Krankenhausleistungen nach dem KEntgG hängt nicht von der Erteilung einer Rechnung ab, 21.01.09
Schiedstelle für die Festsetzung der Krankenhauspflegesätze:  Az. 05/08 S: Hochrechnung von Einzelfallprüfungen -  Rheinland-Pfalz, 16.02.2009
Rahmenempfehlung zu Fragen der Umsetzung des KHRG AOK-Gesundheitspartner, 03/2009
DKG: Untersuchungen zu den Auswirkungen der Vergütung nach Fallpauschalen, Das Krankenhaus 4/2009
Kleine Übersicht über das Krankenhausfinanzierungsreformgesetz, 2009
DRG und Psychiatrie: Fallpauschalen in Psychiatrie: Schneise im Bürokratie-Dschungel, 2009
Übersicht: Krankenhausfinanzierungsreformgesetz, 2009
Klarstellungen der Vertragsparteien nach § 17b Abs. 2 Satz 1 KHG zur Fallpauschalenvereinbarung 2009 (FPV 2009)
Übersicht über die Inhalte des Krankenhausfinanzierungsreformgesetzes, Das Krankenhaus 01/09
Abschlussbericht Weiterentwicklung des G-DRG-Systems 2009
Gesundheitswesen: G-DRG Abrechnungssystem wird zum Exportschlager, 20.11.2008
Krankenversicherung - Prüfung der Notwendigkeit einer vollstationären Krankenhausbehandlung in nachträglichen Abrechnungsstreitigkeiten nach medizinischen Erfordernissen, Az. B 3 KR 19/05 R
Expertise "Bundeseinheitlicher Basisfallwert fuer Krankenhausleistungen und seine Konsequenzen: ein falscher Weg aus ordnungspolitischer Sicht", Ifg-München
Analyse "Finanzierung von zusäzlichem Pflegepersonal nach dem Krankenhausfinanzierungsreformgesetz" - Anreize, Mitnahmeeffekte, Gewinner, Verlierer auf Basis des Regierungsentwurfs, Regorz-Consulting
Referentenentwurf des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) für das Krankenhausfinanzierungsrahmengesetz (KHRG) mit Begründung, für 2009
Referentenentwurf für 2009 - Textvergleich mit dem alten, AOK Gesundheitspartner
Wie wäre es mit einer dualistischen Monistik? Länderranking 2006
Weiterentwicklung der stationären Versorgung vom 23. Juli 2008
GEK-Report akut-stationäre Versorgung,  2008
Az. 5 UE 1106/07: Minder- /Mehrlösausgleich nach § 12 Abs. 4 BPflV: Einnahmen, die ein Plankrankenhaus durch den Einsatz von nicht in den Krankenhausplan aufgenommenen Betten erzielt, unterliegen nicht dem Mehrerlösausgleich.
Das Überleitungsmanagement als verlängerte Entlassplanung im Krankenhaus - Eine strategische Notwendigkeit für die Zukunftssicherung von Kliniken, 03/2008
DRG: Deutsches Fallpauschalensystem steht Pate fÜr China
Kurzaufenthalt war vollstationäre Behandlung (Az. B 3 KR 17/06 R); Dtsch Arztebl 2008; 105(23): A-1306
Einnahmen durch nicht im Krankenhausplan aufgenommene Betten unterliegen nicht dem Mindererlösausgleich: Az. 5 UE 1106/07, Mindererlösausgleich nach § 12 Abs. 4 BPflV
Die Demografie veraendert die Grundversorgung - Die geriatrische Komplexbehandlung (OPS 8-550) gehört in jedes Krankenhaus, 02/2008
7. Nationales DRG-Forum Berlin - Downloads der Vorträge, 03.04-04.04.2008
Ordnungspolitischer Rahmen der Krankenhausfinanzierung ab 2009, Das Krankenhaus 04/2008, PDF
Rehabilitanden-Management-Kategorien (RMK) - Ausweg für die Reha?: Die Entwicklung eines Klassifikationssystems für die medizinische Rehabilitation schreitet voran, Das Krankenhaus 04/2008
Leitfaden "Kassenausschreibungen im Krankenhaus - Anforderungen an Controlling und Medizincontrolling - Schritte zur langfristigen Vorbereitung auf mehr Wettbewerb -" Regorz Consulting 2008
Demografieinduzierte Multi-Morbidität – Komplexleistung im DRG-Vergütungssystem; Ordnungspolitische Aspekte für die Finanzierung komplexer Krankenhausleistung nach 2009, BDI
Bericht Weiterentwicklung des G-DRG-Systems für 2008
Vereinbarung zur Bestimmung besonderer Einrichtungen für das Jahr 2008 (VBE 2008)
BMG-Fragenkatalog-Auswertung: Erfahrungen mit der DRG-Einführung
Anpassungsbedarf der Verguetung von Krankenhausleistungen 2008, Gutachten Prof. Dr. Norbert Roeder
Interdisziplinäre Notaufnahmen in Deutschland: Eine Anlaufstelle für alle Notfälle, DÄ 16.11.2007
Krankenhaus-Report 2007: Schwerpunkt: Krankenhausvergütung – Ende der Konvergenzphase
G-DRG-System 2008, Das Krankenhaus 11/2007
Hinweise zur Leistungsplanung/Budgetverhandlung für das Jahr 2008 in Zusammenhang mit den Definitionshandbücher
Herbstsymposium 2007 - Vortragsfolien, Deutsche Gesellschaft für Medizincontrolling
Vereinbarung nach § 21 KHEntgG - Aktualisierte Anlage: DRG-Daten 2007 für die Erhebung 2008
Die Einfuehrung von Diagnosis Related Groups in Deutschland / Interessen - Anreize - Erste Ergebnisse
Möglichkeiten und Chancen der Analyse von Qualitätskriterien auf der Basis von DRG-Routinedaten (II), Das Krankenhaus 09/2007
Rahmenbedingungen für die Krankenhausfinanzierung nach der Konvergenzphase, Arzt und Krankenhaus 8/2007
Thromboembolien nach der Entlassung aus der Klinik häufiger, 24. Juli 2007. Mehr...  
Interdisziplinäre Notaufnahme, Das Krankenhaus 07/2007
Klarstellungen der Vertragsparteien zur Fallpauschalenvereinbarung 2007 (FPV 2007), 4.06.2007
Ordnungspolitischer Rahmen der Krankenhausfinanzierung, Ausgestaltung des preispolitischen Konzepts für 2009, Das Krankenhaus 06/2007
Abrechnung von Krankenhausleistungen: Für eine Handvoll Codes, 18.05.2007
DRG-Datensatzformat §21-Plus als neuer Standard vereinbart, 3M, April 2007: Krankenhäuser benötigen das §21-Datensatzformat einerseits für die Datenübermittlung nach KHEntgG an die Datenstelle, andererseits verwenden sie es für vergleichende Analysen.
Die EBM-Reform: Wann kommen die ambulanten DRGs? Dr. Leber, 6. National-DRG-Forum 2007
5. Nationales DRG-Forum: Eine Branche im Umbruch, DÄ 07.04.2006
Die G-DRG: Werden sie zum Praezisionsinstrument? 6. National-DRG-Forum 2007
Auswertungen im Rahmen der Begleitforschung für das Datenjahr 2005, G-DRG
Krankenhäuser mit einer Vereinbarung zur Teilnahme an der Kalkulation 2007
Bisher genehmigte Landesbasisfallwerte 2007
Was ändert sich für die Krankenhäuser mit dem GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz?, Das Krankenhaus 03/2007, (PDF)
Leitfaden der Spitzenverbände der Krankenkassen zu Abrechnungsfragen, AOK 2007
DKG-Konzept für die Ausgestaltung des ordnungspolitischen Rahmens ab 2009, Das Krankenhaus 02/2007 (PDF)
Krankenhaus Rating Report 2007 - Executive Summary
Die Krankenhausfinanzierung in Frankreich,  Ein aktueller Bericht über die DRG-Entwicklung, Das Krankenhaus 02.07
Einige sind erfolgreicher – aber warum? Länderranking für die stationäre Krankenhausbehandlung, 2004 (PDF)
Krankenhausplanung vor und nach der Konvergenzphase
3. Bericht zur Lage der Krankenhäuser bei Einführung der DRGs, Das Krankenhaus 01/2007, PDF
Meldebogen zur Abrechnung des DRG-Systemzuschlags 2007
Die Intensivmedizin im G-DRG-System 2007, Das Krankenhaus 12/06
Hinweise zur Leistungsplanung/Budgetverhandlung für 2007, INEK
Studie: Bis 2010 nur leichter Anstieg der stationären Fallzahlen, 29. November 2006
Vereinbarung über die Übermittlung von DRG-Daten 2007, INEK
G-DRG-System 2007 – über 1 000 Fallpauschalen, Das Krankenhaus 11/06
G-DRG-System 2007, Abbildungsgenauigkeit deutlich erhöht
Auswirkungen der DRG-Einführung: Die ökonomische Logik wird zum Maß der Dinge, DÄ 17.11.2006
DGfM-Umfrage„DRG-Strukturen“ im Krankenhaus 2006
Hinweise zur Leistungsplanung/Budgetverhandlung für 2007, INEK
Überarbeitung des Kalkulationshandbuches für 2006, INEK
DRG- Recht: Abrechnung einer vollstationären Krankenhausbehandlung nicht dadurch ausgeschlossen, dass Aufenthalt nur 21 Stunden dauerte SG Augsburg, Urteil vom 23.08.2006, Az. S 12 KR 596/05
Krankenhausplanung im Spannungsfeld des DRG-Leistungswettbewerbs, Dr. Josef Siebig, DGfM-Herbstsymposium, PDF
Was macht teure Patienten teuer?, A. Michel, DGfM-Herbstsymposium 13.10.06, PDF
Upcoding als Erlösrisiko, Ralf Nüßle, DGfM-Herbstsymposium 13.10.06, PDF
Konvergenzphase und Vereinbarungen zum Landesbasisfallwert - Erfahrungen aus BW, Dr. Geiser, BWKG, PDF
DRGs und Quality Assurance, International Trends, Marvin Johnson, 3M, PDF
Zusammenfassung der Informationsveranstaltung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) zum DRG-System 2007 in Berlin am 27.09.2006.
Die Bilanzierung von Ausgleichsforderungen bzw. -verbindlichkeiten. Eine Betrachtung nach HGB/KHBV und IFRS, Das Krankenhaus 2006
Dauer der Krankenhausaufenthalte gesunken, 25.09.06
TK beklagt Probleme bei Klinik-Abrechnungen, 06.09.2006
Anfragen nach § 6 Abs. 2 KHEntgG (Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden) für 2007
Eine Frage der Zeit? die Reha-DRGs kommen: Aktuelle Konzepte für ein Rehabilitations-Klassifikationssystem im Überblick, Das Krankenhaus 08/06
Reha-Markt könnte bald einen Aufschwung erleben: Studie: DRG-Einführung in Kliniken führt zu mehr Reha, 22.08.2006
DRG-Akzeptanz verbessern. Kliniker erreichen mit klinischen Leistungsgruppen, Roeder, das Krankenhaus 5/2006 (ZIP)
BVMed veröffentlicht Leitfaden zur Einführung innovativer Medizinprodukte in das G-DRG System, 17.08.2006
Krankt die stationäre Palliativversorgung am Fallpauschalen-System?, 03.08.2006
Korrektur fehlerhafter Mengenvereinbarungen während der Konvergenzphase, Das Krankenhaus 08/06
Fallpauschalen: Die australische Realität, DÄ 23.06.2006
DRGs und die Folgen: Eine Wissenschaft für sich, 16.06.2006
DRG-Entwicklung und Kalkulation 2007, Vorschlagsverfahren für G-DRG 2007, AOK
DKG: "Kostenschub Anfang 2006 wird sich ausgleichen"
Privatisierung von Krankenhaeusern: "Das ist großes Wirtschaftsmonopoly"
Krankenhaus und Wettbewerb, Das Krankenhaus
Messung und Visualisierung der Ähnlichkeit von Patientenkategorien aus verschiedenen DRG-Systemen, ZIM Schweiz
McKinsey-Studie 2006: Fallpauschalen bringen jede dritte Klinik in Bedrängnis – größte Herausforderung in der Nachkriegsgeschichte
McKinsey-Studie 2006: Chancen für kleine Kliniken
Viele Kliniken überschreiten Basisfallwerte, 05.05.2006
DRGs decken hochkomplexe Ops nicht ab, 05.05.2006
5. Nationales DRG-Forum: Eine Branche im Umbruch
Landesweiter Basisfallwert 2006 für NRW vereinbart
Deutsches DRG-System ein Erfolgsmodell, Schweiz übernimmt deutsches DRG-System
Aktuelle Anleitung zur Verschlüsselung für Datenuebermittlung nach § 21 KHEntgG 2006, G-DRG
Ausbildungsfinanzierung an Krankenhäusern: Verständigung auf Länderebene, 17.03.2006
Herz-Kreislauf-Medizin im G-DRG-System 2006, Das Krankenhaus, 03/06
Krankenhäuser/Fallpauschalen: Einen Schritt vor und zwei zurück , DÄ   24.02.2006
Clinical Pathways und Case-Management als DRG-Managementinstrumente, Das Krankenhaus 02/06
DRG-Entwicklung und Kalkulation 2007, AOK
Krankenhäuser mit einer Vereinbarung zur Teilnahme an der Kalkulation 2006, G-DRG
Erste Auswertungen im Rahmen der Begleitforschung gemäß §17b Abs. 8 KHG für das Datenjahr 2004
Die neue Auflage der Broschüre "Ausgewählte Basisdaten des Gesundheitswesens 2005", VDAK
Schweiz hat sich für das deutsche System G-DRG entschiden
Wie können DRG-Systeme verglichen werden? 
Klarstellungen zur Nichtanwendung der Regelungen zur Fallzusammenführung bei Fallkonstellationen über den Jahreswechsel 2005/2006, G-DRG
Krankenhäuser: 2006 mehr Fallpauschalen abrechenbar
"G-DRGs 2006" - Klassifikation und Bewertung, DGfM
Optimierung der DRG-Dokumentation und Kodierqualität - Der Nutzen muss den Aufwand übersteigen, f&w - fuehren und wirtschaften 05/2005
Selbstverwaltung einigt sich auf Eckpunkte des DRG-Systems 2006
Excel-Tabelle mit den Bezeichnungen der Basis-DRG 2006 (ZIP-Datei)
Fallpauschalensystem: Problem Schwerstkranke
DRG-Literatur-Sammlung von Dr. Ramm
Übersicht über die Landesbasisfallwerte 2005, AOK
Das Krankenhaus: Landesweite Basisfallwerte: Wie hoch sind sie, und wie geht es weiter?
Das Krankenhaus 08/2005: Kommunal oder privat, Wohin tendieren die Krankenhausunternehmen?
OPS und ICD-10-GM: Zeitlicher Ablauf für die Erstellung der Versionen 2006
Tagungsunterlagen zum 4. Nationalen DRG-Forum, Bibliomed-Verlag
Zusammenfassung des ersten Tages des 4. Nationalen DRG-Forums in Berlin
Zusammenfassung des zweiten Tages des 4. Nationalen DRG-Forums in Berlin
Schiedsstelle setzt landesweiten Basisfallwert fest
Krankenhäeuser: Schonfrist für besondere Einrichtungen
Gemeinsame Stellungnahme der Krankenkassen zum Referentenentwurf einer Verordnung zur Bestimmung vorläufiger Landes-Basisfallwerte im Fallpauschalensystem, 2005
Krankenhäuser mit einer Vereinbarung zur Teilnahme an der Kalkulation 2005
Krankenhaeuser: Leistungsverdichtung
Merkblatt zum Verfahren nach § 21 KHEntgG, Für die Datenerhebung 2004, Übermittlung im Februar/März 2005, G-DRG (PDF)
Selbstverwaltung: Der Gemeinsame Bundesausschuss – aktuelle und künftige Bedeutung für den Krankenhaussektor (PDF)
Einflüsse der Konvergenz auf die strategische Planung, Das Krankenhaus
Erstmals Einigung auf landesweiten Basisfallwert
Abrechnung: Abrechnungsleitfaden 2005, Spitzenverbände der gesetzlichen Krankenversicherung
Ludwigshafener-Liste: virtuelle Basis-DRGs.
DRG-Umsteiger-Listen 2005, AOK
Beatmen, dokumentieren, kodieren, abrechnen - Langzeitbeatmung im G-DRG-System, 1/2005 Das Krankenhaus
DKG-Broschüre „Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB) im Krankenhaus" - Pflegekostentarif und DRG-Entgelttarif 2005

WICHTIG

DRG 2018

G-DRG-System 2018, INEK

Deutsche Kodierrichtlinien 2018 Druckversion A4 (PDF), InEK
Deutsche Kodierrichtlinien für die Psychiatrie/Psychosomatik 2018
DRG 2017
DRG-Fallpauschalen-Katalog 2017
Katalog mit Investitionsbewertungsrelationen 2017
Deutsche Kodierrichtlinien 2017
Definitionshandbuch 2016/2017
Vereinbarung zum Fallpauschalensystem für Krankenhäuser für das Jahr 2017 (FPV 2017)
Hinweise zur kombinierten Fallzusammenführung 2017
DRG 2016
Fallpauschalen-Katalog 2016
Deutsche Kodierrichtlinien 2016
Krankenhäuser: Katalog mit Investitionsbewertungsrelationen für das Systemjahr 2016
-
Selbstverwaltung einigt sich auf Katalog für Investitionspauschalen in Krankenhäusern für 2016
Definitionshandbuch 2016
Kombinierte Fallzusammenführung 2016
Bundesbasisfallwert-Vereinbarung für 2016
DRG 2015
DRG-2015
Abrechnungsbestimmungen 2015
Definitionshandbuch 2015
Kommentierte Migrationstabelle zwischen den Entgelt-Katalogen 2014 und 2015
Übersicht über CCL-Matrix-Änderungen.
CCL-Liste 2015: Vergleichende Liste der CC-tragenden Nebendiagnosen aus dem Definitionshandbuch 2013/2015 mit der Ausgabe 2014
DRG 2014
DRG-2014

Krankenhäuser: Katalog für Investitionsbewertungsrelationen 2014 (INEK, IBR-Katalog 2014)

Abrechnungsbestimmungen 2014
Definitionshandbuch 2014
Übersicht CCL-Matrix-Änderungen 2013-2014
Excel-Tool zum Vergleich der FP-Kataloge 2013 und 2014
DRG 2013
G-DRG V2013 Browser 2012 § 21 KHEntgG (WinXP), INEK
G-DRG-Fallpauschalen-Katalog 2013 mit Anlagen
Definitionshandbuch 2011/ 2013
Vereinbarung zum Fallpauschalensystem für Krankenhäuser für das Jahr 2013
Zu- / Abschläge 2013
Übersicht CCL-Matrix-Änderungen 2013
CCL-Liste 2013 mit Änderungen 2012/2013 (XLS)
Excel-Tool zum Vergleich der FP-Kataloge 2012 und 2013 (ZIP)
Übersicht über Z u- und Abschläge im Rahmen der Krankenhausabrechnung 2013
AOK: Formular für die neue E1 Plus 2013
DRG 2012
Kombinierte Fallzusammenführung 2012
DRG-Entgeltkatalog 2012, INEK
INEK: Klarstellungen der Vertragsparteien nach § 17b Abs. 2 Satz 1 KHG zur Fallpauschalenvereinbarung 2012 (FPV 2012)
Übersicht CCL-Matrix Änderungen 2012
Definitionshandbuch 2012
Abrechnungsbestimmungen (FPV 2012)
Kombinierte Fallzusammenführung, 2012
Liste der CC-relevanten ICD (Nebendiagnosen) mit den Änderungen 2012 und Hinweisen (ZIP)
Aufstellung von NUB-Leistungen mit Status 1 in 2011, für die für 2012 keine Anfrage erforderlich ist
Liste der Zusatzentgelte 2005-2012 mit Codes und Handelsnamen (ZIP)
Excel-Tool zum Vergleich der FP-Kataloge 2011 und 2012 (zip)
DRG 2011
G-DRG-System / Fallpauschalenkatalog / Abrechnungsbestimmungen 2011

Übersicht CCL-Matrix-Änderungen 2011-2010 (Inek, XLS-Datei)

Definitionshandbuch DRG 2011

Kombinierte Fallzusammenführung

Zu- und Abschläge bei Krankenhausabrechnungen 2011, AOK

Übersicht über die für 2011 gültigen Landesbasisfallwerte in den einzelnen Bundesländern (AOK-Gesundheitspartner

Hinweise zur Leistungsplanung/Budgetverhandlung

Migrationstabelle DRG 2010/2011

DRG-Vergleichstabellen 2010 zu 2011 nach RG und nach VWD
Heidelberger Liste 2011 (xls)

Verfahrenseckpunkte und Erfassungstool, Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden) für 2011

Katalog der Krankenhaus-Fallpauschalen für 2011 verabschiedet

Vereinbarung Besondere Einrichtungen 2011
Kalkulation von Behandlungskosten: Handbuch zur Kalkulation psychiatrischer und psychosomatischer Leistungen in Einrichtungen gem. § 17d KHG, Inek
DRG 2010

DRG-Fallpauschalen-Katalog 2010, XLS-Datei

Basiswissen Kodieren: Kurze Einführung in die Anwendung von ICD-10-GM und OPS, DIMDI (PDF)

Landesbasisfallwerte 2010 - Übersicht

Leistungsplanung: Kommentierte Migrationstabelle zwischen DRG 2009/2010
DRG-Migrationstabelle zwischen den DRG-Katalogen 2009 und 2010
Prozentuale DRG-Migrationstabelle 2009 > 2010 / Prozentuale DRG-Migrationstabelle 2010 > 2009
Vereinbarung zum Fallpauschalensystem für Krankenhäuser für das Jahr 2010 (FPV 2010)
Kalkulationsvereinbarung Ausbildungskosten
Meldebogen für DRG-Systemzuschlag 2010
DRG-Browser (ZIP)
ZE-Browser (ZIP)
Heidelberger Liste 2010 der virtuellen Basis-DRGs (xls)
Liste der CC-tragenden Nebendiagnosen 2010 - CCL-Liste
Übersicht: CCL-Matrix-Änderungen 2010 (xls)
Klarstellungen der Selbstverwaltungspartner zu den Abrechnungs-Bestimmungen der Fallpauschalenvereinbarung 2010 (FPV 2010)
Hinweise zur Erläuterung der Regelung "Kombinierte Fallzusammenfuehrungen", FPV 2010
G-DRG-Definitionshandbuch 2010
DRG 2010: Kurze Zusammenfassung der Veränderungen, DKG
G-DRG-Katalog 2010 konsentiert, 25.09.09
Bundesbasisfallwert fuer Krankenhausleistungen für 2010 vereinbart: 2.935,78 Euro
Handbuch - Ausbildungsstätte: KALKULATION DER AUSBILDUNGSKOSTEN
Vereinbarung zur Bestimmung von Besonderen Einrichtungen für 2010
Zusatzentgelte 2010
DRG-Fallpauschalen-Katalog 2010 (Zusatzentgelte siehe Anlage 2), XLS-Datei
Zusatzentgelte-Rechner 2010 auf XLS-Basis (ZIP)
Tabelle mit allen Zusatzentgelten inklusive endstaendiger Codes und - unvollstaendig - der Handelsnamen (XLS)
DRG 2009
DRG-Fallpauschalen-Katalog 2009 (Zusatzentgelte siehe Anlage 2)
E1plus 2009: Das Formular E1plus 2009 dient der Erfassung der Krankenhausleistungen für die Budgetverhandlungen
Vorabfassung. Anlage zur Vereinbarung über die Übermittlung von DRG-Daten nach § 21 Abs. 4 und
Abs. 5 KHEntgG 08.04.2009
DRG-Definitionshandbuch 2009 - Kompaktversion
DRG-Definitionshandbuch 2009: Band I-V (unter gleicher Adresse auch Definitionsbuch 2008/2008 und 2007/2007)
Report-Browser G-DRG V2007/2009 
Vorabfassung: Anlage zur Vereinbarung über die Übermittlung von DRG-Daten nach § 21 Abs. 4 und Abs. 5 KHEntgG, 04/2009
Übersicht: CCL-Matrix-Aenderungen 2009
Heidelberger Liste 2009 - Virtuelle Basis-DRGs (ZIP)
Liste CC-relevanter Diagnosen 2009 (XLS)
Zu- und Abschläge DRG 2009, Inek
Übersicht über die für 2009 gültigen Landesbasisfallwerte in den einzelnen Bundesländern       
Prozentuale DRG-Migrationstabelle 2008 > 2009, PDF
Prozentuale DRG-Migrationstabelle 2009 > 2008, PDF
Divergente Basisfallwerte - Ende der Konvergenzphase,GKV
Aktualisierung der Kalkulationsvereinbarung
Vereinbarung nach § 21 KHEntgG - Aktualisierte Anlage: DRG-Daten 2008 für die Erhebung 2009
DRG: Vereinbarung zum Fallpauschalensystem 2009 (FPV 2009) mit Migrationstabelle zw. 2008 und 2009 - Klarstellungen der Vertragsparteien nach § 17b Abs. 2 Satz 1 KHG zur Fallpauschalenvereinbarung 2009 (FPV 2009)
Hinweise zur Erläuterung der Regelung nach § 3 Abs. 3 Sätze 2 bis 4 FPV 2009 „Kombinierte Fallzusammenführungen“
Hinweise zur Leistungsplanung/Budgetplanung 2009, Inek
Vereinbarung zur Bestimmung von Besonderen Einrichtungen für 2009 (VBE 2009)
Medinfoweb-Tool zum Vergleich der Fallpauschalenkataloge 2008 / 2009 (ZIP)
Personal-Bedarf-Ermittlung
Neue Werte nach DRG-Katalog 2009 -  Arbeitszeitaufwand in Minuten pro DRG (es sind nicht alle DRGs aufgelistet 
Pflege: Neue fallbezogene Zeit-Werte in der Pflege - Praxisorientierte Personalbedarf-Ermittlung im Pflegedienst, 2008
DRG 2008
G-DRG-Fallpauschalen-Katalog 2008, XLS
Migrationstabelle DRG 2007-2008
Fallpauschalenvereinbarung 2008 – FPV 2008), g-drg
Excel-Tool zum Vergleich der FP-Kataloge 2007 und 2008 (zip)
Übersicht über die Änderungen - DRG-Katalogüeberleitung 2007/2008 sowie eine Übersicht in Sachen Zusatzentgelten
Liste der CC-relevanten Diagnosen 2008, XLS
Übersicht über CC-Änderungen DRG Version 2006/2008, XLS
Definitionsbuch 2008
Definitionshandbuch 2008: Kompaktversion
Zusatzentgelte 2008, Uebersicht der Aenderungen und ZE mit Handelsnamen
Kombinierte Fallzusammenfuehrungen 2008, Hinweise g-drg
Abrechnungsbestimmungen (FPV 2008)
Abrechnungsbestimmungen 2008: Klarstellungen der Selbstverwaltungspartner

Prozentuale Migrationstabellen G-DRG 2007 - 2008 / 2008 - 2007

DRG-Uebersicht mit Darstellung der Zu- und Abschlaege.

-Erlös-Verweildauer

-Erlös-Verweildauer bei Verlegungen

Finanzierung der Ausbildungsstätten (§ 17a KHG), AOK 2008
DRG Systemzuschlag 2008  - Meldeboegen 2008
Zu- und Abschläge 2008 - GBA-Systemzuschlag, AOK
Landesbasisfallwerte 2008

DRG 2007

G-DRG 2007, Fallpauschalen-Katalog (XLS)
Definitionshandbuch 2007 (aktualisiert)
Definitionshandbuch 2007, Kompaktversion in drei Bänden: Band1  Band2  Band3
Definitionshandbuch G-DRG2007 (ZIP) : Band 1   Band 2   Band 3   Band 4   Band 5   
Deutsche Kodierrichtlinien Version 2007(PDF)
Landesbasisfallwerte 2007, AOK
Handbuch zur Kalkulation von Fallkosten 3.0, g-drg
G-DRGs 2007, F. Heimig, DGfM-Herbstsymposium 13.10.06, PDF
G-DRG-System für 2007 - INEK-Übersicht
G-DRG 2007, Fallpauschalen-Katalog (PDF)
Vereinbarung zum Fallpauschalensystem für Krankenhäuser (FPV 2007), DKG, PDF
Klarstellungen der Vertragsparteien nach § 17b Abs. 2 Satz 1 KHG zur Fallpauschalenvereinbarung 2007 (FPV 2007)
Fallpauschalenvereinbarung 2007 - FPV 2007 Klarstellungen der Vertragsparteien, PDF
Überleitungstabelle von G-DRG-Version 2006 zu G-DRG Version 2007, AOK
Migrationstabelle zwischen DRG 2006 und 2007 als Excel-Tabelle - Erläuterungen zur Migrationstabelle 2006/2007
Vereinbarung Besondere Einrichtungen 2007 (VBE 2007), PDF
Kombinierte Fallzusammenführungen 2007, PDF
DRG-Überleitung 2006 nach 2007
Vergleich FPK DRG 2006 zu 2007, XLS
Gegenueberstellung der Relativgewichte DRG 2006 mit 2007 (niedrigere Relativgewichte in 2007 in Rot markiert), XLS
Excel-Tabelle mit den Bezeichnungen der Basis-DRG 2007 (ZIP)
Migrationstabelle mit Wertdifferenz G-DRG 2006 vs. 2007 (XLS)
Heidelberger-Liste der virtuellen Basis-DRGs 2007 (ZIP)
Kardiovaskuläre DRGs 2007 im VWD-Verlauf (XLS)
Konvergenzphase + Kappungsgrenze: Zeitplan
Leitfaden der Spitzenverbände der Krankenkassen zu Abrechnungsfragen, AOK 2007
myDRG-Infografik Landesbasisfallwerte 2007 nach Bundesland
myDRG-Infografik Landesbasisfallwerte 2007 nach Höhe

DRG 2006

Landesbasisfallwerte 2006, AOK
Fallpauschalen-Katalog für das G-DRG-System Version 2006
Überleitungstabelle von G-DRG-Version 2005 zu G-DRG Version 2006, AOK (XLS)
Die Kompaktversion des Definitionshandbuches für das G-DRG-System 2006 (02.12.05)
Definitionshandbuch G-DRG 2005/2006
Definitionshandbuch G-DRG 2004/2006
CCL-Liste 2006 (ZIP)
Excel-Tool zu CC-tragenden Nebendiagnosen 2006
Kombinierte Fallzusammenführungen, 2006
E1plus 2006, AOK
Leitfaden für Abrechnungsfragen 2006, AOK
Fallpauschalenvereinbarung, Abrechnungsbestimmungen 2006
Migrationstabelle zwischen den Entgelt-Katalogen 2005 und 2006 (XLS) - Migrationstabelle – Erläuterungen
DRG-Vergleichstabellen 2005 zu 2006 nach RG und nach VWD
Virtuelle Basis-DRGs 2006 - Ludwigshafener Liste
DRG-Update Intensivmedizin 2006, Das Krankenhaus 01-2006
Intensivmedizin: Scoringtool SAPS/TISS fuer 2006 (XLS)
DRG 2005
OPS-2005 - intensivmedizinische Komplexbehandlung - SAPS II- und des TISS-Katalog
Ausgewählte Basisdaten des Gesundheitswesens 2005, vdak
Verordnung zur Bestimmung vorläufiger Landes-Basisfallwerte im Fallpauschalensystem für Krankenhäuser für das Jahr 2005 (Fallpauschalenverordnung 2005 - KFPV 2005)
Fallpauschalenverordnung besondere Einrichtungen 2005 - FPVBE 2005, 12.Mai.2005
Die Regelungen des Zweiten Fallpauschalenänderungsgesetzes im Überblick, BMGS, Dez. 2004
Gesetzentwurf zum 2. Fallpauschalenänderungsgesetz
Fallpauschalen-Katalog 2005 und Zusatzentgelt-Katalog als Excel- und pdf-Dokument.
DRG-Definitionshandbuch 2005
Fallpauschalenvereinbarung,  Abrechungsbestimmungen  2005
Excelbasierter Vergleich DRG 2004-2005 als ZIP-Datei, 128 KB
Excel-basierter Vergleich der FP-Kataloge 2005 vs. 2004., 1,5 MB
Leitsätze zur Anwendung der Wiederaufnahmeregelung, BMGS, vom 08.Juni.2004
Hinweise zu kombinierten Fallzusammenführungen, Übersicht von InEK

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013