Die Hepatitis-A-Virus (HVA)-Infektionen verlaufen mit zunehmendem Alter schwerer. Obwohl die HAV-A-Infektion durch eine Impfung vermeidbar ist, kommt es immer wieder zu Krankheitsausbrüchen. Eine aktuelle Studie in „Hepatology" untersuchte anhand der Daten von „National Inpatient Survey" die Änderungen der Hospitalisationsraten in den USA zwischen 2002 und 2011 für primäre HAV-Infektion (1).

Die Krankhausaufnahmerate für HAV-Infektionen sanken von 0.72/100,000 bis 0.29/100,000 Personen (P?<?0.0001)

Das mittlere Alter der Patienten stieg vom 37 auf 45 Jahre.

Die häufigsten Begleitkrankheiten der HAV-Patienten waren: Leberkrankheiten, Hypertonie, koronare Herzkrankheit, Fettstoffwechselstörungen und chronische Niereninsuffienz.

Die Krankenhausverweildauer hat sich in der untersuchten Zeitperiode nicht geändert.

Fazit: Die Krankhausaufnahmerate für Hepatitis-A-Virus (HAV)-Infektion in den USA ist in den letzten Jahren gesunken. Hospitalisierte Patienten waren älter, und hatten oft Leberkrankheiten oder weitere Begleitkrankheiten.

Anmerkung: Auch in Deutschland fallen die HAV-Infektionen in den letzten Jahren ab. Vermutlich spielt die Einhaltung der Hygiene-Standards im Gastronomie-Bereich eine wichtige Rolle. Desto trotz ist jede HAV-Infektion ist eine zu viel, da sie durch eine Impfung vermeiden ließe, zumal im Ausland die Gefahr einer Hepatitis-A-Infektion über Nahrung weiterhin gegeben ist.

1-Collier et al. Hepatitis A hospitalizations in the United States, 2002-2011. Hepatology. 2015 Feb;61(2):481-5.

 

 

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok