D-Dimer-Bestimmung spielt eine wichtige Rolle, in der initialen Diagnostik bei Verdacht auf Thromboembolien. Gleichzeitig haben ältere Menschen oft einen höheren D-Dimer-Spiegel, als jüngere Menschen. Bisher werden jedoch für alle Altersstufen, die gleichen Grenzwerte für D-Dimer Bestimmung verwendet, die bei älteren Menschen zu falsch-positiven Ergebnissen führen können. Eine aktuelle Studie in "Annals of Emergency Medicine" überprüfte die Genauigkeit vom Alter-angepassten Grenzwert bei Patienten > 50 Jahre, die sich mit Verdacht auf Lungenembolie in der Notaufnahme in einem Krankenhaus zwischen 2008 und 2013 in den USA vorstellten.

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok