Optimale Dauer der Antikoagulation bei Patienten mit Venenthrombose oder Lungenembolie idiopathischer Genese ist noch umstritten. Die deutsche Leitlinien (2) empfehlen bei distalen Thrombosen (Unterschenkel) eine 3-Monatige und bei proximalen (Oberschenkel/Becken) > 3 Monate bis zeitlich unbegrenzte therapeutische Antikoagulation, z.B. mit Marcumar oder auch neuen Antikoagulanzien. Ein möglicher Weg der Entscheidungsfindung zum Beenden der Antikoagulation im ambulanten Bereich ist die Durchführung des D-Dimer-Tests.

Normale D-Dimer-Werte nach dem Pausieren der Antikoagulation sind mit einem reduzierten Rezidiv-Risiko bei Patienten mit unprovozierter venösen Thromboembolie (VTE) assoziiert und würden möglicherweise das Beenden der Antikoagulation rechtfertigen. Eine aktuelle Studie in "Annals of Internal Medicine" überprüfte die Richtigkeit dieser Hypothese (1).

In die Studie waren 410 Erwachsene (Alter 75 Jahre oder jünger) mit einem ersten unprovozierten tiefen proximalen Venenthrombose oder einer Lungenembolie, die in 13 kanadischen Universitätskliniken 3 bis 7 Monate lang eine Antikoagulationstherapie erhalten hatten. Die Antikoagulation wurde dann beendet, wenn die D-Dimer-Werte negativ waren, und wurde nicht wieder gestartet, wenn sie nach einem Monat weiterhin negativ waren. Die mittlere Beobachtungszeit betrug 2.2 Jahre. Ergebnisse:

Bei 319 Patienten (78%), die 2 negative D-Dimer-Ergebnisse hatten, und bei denen die Antikoagulation nicht wieder gestartet wurde, lag die Rate der rekurrierenden VTEs insgesamt bei 6.7%, dabei bei Männern 9.7%, bei Frauen ohne Östrogen-assoziierter VTEs 5.4%, und bei Frauen mit VTEs unter Östrogentherapie 0.0%.

Fazit: Die Ergebnisse der Studie befürworten bei Männern mit negativem D-Dimer das Absetzen der Antikoagulation NICHT. Anders bei Frauen. Das VTE-Rezidivrisiko bei Frauen sei gering genug, um das Beenden einer Antikoagulation zu rechtfertigen.

Anmerkung: Anders gesagt ist der D-Dimer-Test als Marker über den Stopp der Antikoagulation bei Männnern unzuverlässig, während er bei Frauen für die Beendigung der Antikoagulation durchaus heran gezogen werden kann.

1- Clive Kearon et al: d-Dimer Testing to Select Patients With a First Unprovoked Venous Thromboembolism Who Can Stop Anticoagulant Therapy: A Cohort Study. Ann Intern Med. 2015 Jan 6;162(1):27-34

2- AWMF-Leitlinie: Diagnostik und Therapie der Venenthrombose und der Lungenembolie

3-US-Leitlinien zur Therapie der tiefen Venenthrombose, 2007

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok