"Active surveillance" (aktive Beobachtung) wird zunehmend als Behandlungsoption beim Prostatakarzinom mit niedrigem Risikoprofil genutzt. Langzeit-Ergebnisse dieser Therapieform fehlen jedoch. Wissenschaftler berichten in einer aktuellen Studie über eine große Patientengruppe mit Prostatakarzinom mit niedrigem Risikoprofil.

In einer prospektiven einarmigen Kohortenstudie an einem Behandlungszentrum wurden 993 Patienten mit Prostatakarzinom und niedrigem bis mittleren Risikoprofil mit einem initial abwartenden Therapieversuch behandelt.

Eine Intervention wurde bei PSA (Prostata-spezifisches Antigen) verdopplung innerhalb von drei Jahren, einem Anstieg des Gleason-Scores oder einer zweifesfreien klinischen Progression angeboten. Wesentliche Messwerte stellten die Gesamt- und krankheitsspezifische Überlebensrate, Behandlungsrate und die Rate an falschen PSA-Werten bei behandelten Patienten dar.

Die mittlere follow-up Zeit seit der ersten Biopsie betrug für 819 überlebende Patienten 6,4 Jahre (0,2 bis 19,8 Jahre). 149 Patienten (15%) starben und 844 überlebten (85%). 15 Patienten (1,5%) starben aufgrund des Prostatakarzinoms. Die versicherungsstatistisch ermittelte Überlebensrate nach 10 und 15 Jahren betrug 98,1% bzw. 94,3%.

Bei 13 Patienten (1,3%) wurde eine Metastasierung des Karzinoms festgestellt, davon leben 9 Patienten mit bestätigter Metastasierung und 4 starben aufgrund anderer Ursachen. Nach 5, 10 bzw. 15 Jahren wurden 75,7%, 63,5% bzw. 55% der Patienten nach wie vor mit der aktiven Beobachtung und ohne Intervention betreut. Das kumulative hazard ratio zur Mortalität von "nicht Prostatakarzinom" zu "ursächlich Prostatakarzinom" betrug 9,2:1.

Fazit: Die aktive Beobachtung (active surveillance) beim Prostatakrebs mit niedrigem Risikoprofil ist als Behandlungsoption tragfähig und erscheint im Rahmen der 15 Jahre andauernden Beobachtungszeit als sicher. In der beobachteten Patientengruppe entwickelte sich bei 2,8% der Patienten eine Metastasierung und 1,5% der Patienten starben am Prostatakarzinom. Diese Mortalitätsrate wird auch bei Patienten mit dem selben Risikoprofil und initialer definitiver Intervention erreicht.

1-Klotz et al. Long-term follow-up of a large active surveillance cohort of patients with prostate cancer. J Clin Oncol. 2015 Jan 20;33(3):272-7

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen