Ischämische Mitralinsuffienz entsteht bei ca. 10% der Patienten nach Herzinfarkt. Da viele Patienten mit ischämischer Mitralinsuffizienz eine Multigefäss-KHK aufweisen, kombinieren die Herzchirurgen optional die Bypass-OP mit einer Mitralklappen-Reparatur. In einer Studie in "NEJM" sind jetzt die 2-Jahres-Ergebnisse des kombinierten Eingriffs publiziert (1).

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok