Aktuelle randomisierte MISTIE-Phase-II-Studie in "Lancet Neurology": Aus vorangegangenen Datenanalysen geht hervor, dass die Kraniotomie nicht das funktionelle Outcome nach intrazerebraler Hämorrhagie verbessert. Ob die minimalinvasive kathetergestützte Intervention und nachfolgende medikamentöse Thrombolyse sicher und effektiv ist, ist derzeit noch nicht bekannt.

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok