Frei#  Therapeutische Limitationen derzeitiger Antidepressiva erfordern die Entwicklung neuer Therapieoptionen bei schweren Depressionen. Eine randomisierte Studie in "JAMA Psychiatry" überprüfte die Wirksamkeit der Ganzkörper-Hyperthermie bei Patienten mit einer schweren depressiven Episode (1).

In die Studie waren 34 Patienten mit schweren Depressionen eingeschlossen. Die Studiendauer betrug 6 Wochen.

Die Patienten wurden entweder für Ganzkörper-Hyperthermie oder für Schein-Intervention randomisiert. Die Patienten in der Hyperthermie-Gruppe erhielten eine Sitzung, in der die Körper-Temperatur für 90 Minuten auf 38.5 Grad erhöht wurde.

Die Ergebnisse zeigten, dass es in der Hyperthermie-Gruppe zu einer signifikanten Reduktion der Hamilton-Depressionskala als in der Scheinintervention-Gruppe kam.

Die Besserung war während der Beobachtungszeit bis zur 6. Woche anhaltend: Hyperthermie vs Plazebo; Woche 1: -6.53, 95% CI, -9.90 to -3.16, P?<?.001; Woche 2: -6.35, 95% CI, -9.95 to -2.74, P?=?.001; Woche 4: -4.50, 95% CI, -8.17 to -0.84, P?=?.02; und Woche 6: -4.27, 95% CI, -7.94 to -0.61, P?=?.02.

Fazit: Die Autoren schlussfolgern, dass Ganzkörper-Hyperthermie eine schnelle, sichere und wirksame antidepressive Therapie-Option ist, die mindestens 6 Wochen anhielt.

Medknowledge-Anmerkung: Warum nicht, vor allem wenn die Patienten keine Langzeit-Antidepressiva-Therapie wünschen, oder auf diese nicht ansprechen oder nicht vertragen.

1-Janssen et al. Whole-body hyperthermia for the treatment of major depressivedisorder: A randomized clinical trial. JAMA Psychiatry. 2016 May 12

2-Raising Body Temperature Relieves Depression Symptoms, Small Study Finds

 

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok