Bekanntlich haben international führende Fachgesellschaften 2016 die Definition von Sepsis wesentlich überarbeitet und in der Sepsis-3-Leitlinie Organdysfunktionen in Vordergrund gestellt. Anstelle der bisher bekannten SIRS-Kriterien werden der neue Score Quick-Sofa (qSOFA) bzw. der SOFA-Score vorgeschlagen, die das Organversagen in Mittelpunkt stellen (4).

Nosokomiale Infektionen mit Clostridium difficile (CDI) stellen ein zunehmendes Problem dar. Eine aktuelle Studie in "Gastroenterology" untersuchte, ob asymptomatische Träger von CDI im Krankenhaus möglicherweise den Keim auf andere Patienten übertragen, und dadurch das Risiko für CDI ansteigt.

Die einflussreichen US-Fachgesellschaften "American Thoracic Society/Infectious Diseases Society of America/Centers for Disease Control and Prevention" haben eine neue Leitlinie zur Diagnose und Therapie von Tuberkulose publiziert.

Meningokokken-Erkrankungen werden insbesondere aufgrund der Hirnhaut-Entzündung mit akutem Verlauf und schwerwiegenden Komplikationen befürchtet.

Die einflussreiche amerikanische Gesundheitsbehörde CDC hat eine neue Leitlinie zur Meningokokken-Impfung bei HIV-infizierten Menschen publiziert (1).

In der Allgemeinbevölkerung ist die koronare Herzkrankheit (KHK) mit Abstand die häufigste Ursache für akuten Herzinfarkt. Eine aktuelle US-Studie in "JAMA Cardiology" untersuchte die Ursachen für Herzinfarkt bei HIV-Krankheiten.

Aktuelle IGNITE-PHase-III-Studie in "JAMA Surgery": Eravacyclin ist ein neues synthetisches Antibiotikum aus der Gruppe der Tetracycline, und hat in-vitro-Aktivität gegen wichtige gramnegative, grampositiv-aerobe und fakultative Bakterien, die zu Cephalosporinen, Fluoroquinolonen und B-Laktam-Hemmer resistent sind, und Multidrug-Resistenzen aufweisen. Des Weiteren sei Eravacyclin gegen carbapenem-resistante Enterobakterien und den meisten aneoroben Keimen in-vitro wirksam.

Meta-Analyse in "American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine":

Die Autoren analysierten die Ergebnisse von 3 randomisierten Studien mit 632 Teilnehmern mit Sepsis, und verglichen den klinischen Outcome nach 30 Tagen.

Kleine, unkomplizierte Hausabszesse sind in der Ambulanz sehr häufig. Die optimale Behandlungsstrategie ist aber angesichts des auch in der Normalbevölkerung weit verbreiteten Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus (MRSA) unklar.

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok