Frei#  Auch wenn es bekannt ist, dass die gesunde aktive Sexualität erheblich zur allgemeinen Gesundheit und Lebensqualität der Menschen beiträgt, findet sexuelle Funktionalität oft wenig Beachtung in der Gesundheitspolitik der einzelnen Länder. Die dritte Natsal-3-Studie (National Survey of Sexual Attitudes and Lifestyles) liefert wichtige Erkenntnisse über die sexuelle Gesundheit und Aktivitäten der Menschen in Großbritannien. Die Daten der Studie wurden bei 15162 Personen im Alter von 16-74 Jahren, die in England, Schottland und Wales lebten, gesammelt.

Für Männer und Frauen war eine geringe sexuelle Aktivität mit höherem Alter (>65 Jahre) und nach Altersanpassung, mit Depressionen (Odds Ratio [OR] 3,70 für Männer und 4.11 für Frauen) und selbst geschätztem reduzierten Gesundheitszustand (2,63) assoziiert.

Geringe sexuelle Aktivität war auch mit den folgenden Faktoren verknüpft:

-das Ende einer Beziehung (1,52 für Männer; 1,77 für Frauen),

-die Unfähigkeit, mit einem Partner einfach über Sex sprechen zu können (2,36 und 2,82)

-in der Beziehung nicht glücklich sein (2,89 und 4 · 10)

-weniger als vier sexuelle Handlungen in den letzten 4 Wochen (3,13 und 3.38)

-gleichbleibende sexuelle Partner (2,28 und 1,60)

-Zahlen für Sex (2,6 nur Männer)

-höhere Anzahl von Lebenssexualpartner > zehn oder mehr Partner (2.12, gilt nur für Frauen)

-Nicht-freiwilliger Sex in der Vergangenheit (1.98 und 2.18): Bei Frauen waren die Täter meist frühere Partner, Freunde und Verwandte. Fremde Täter wurden viel häufiger bei der Polizei angezeigt, als die aus dem Familien- oder Freundschaftskreis.

-Diagnose für sexuell-übertragbare Krankheiten (1,5 und 1.8)

Die Frauen berichteten als sexuell Probleme am Häufigsten über fehlende sexuelle Interesse, vaginale Trockenheit und Orgasmus-Schwierigkeiten

Fazit: Es besteht eine große Variabilität in der Verteilung der sexuellen Funktionen und Aktivitäten. Geringe sexuelle Funktion ist mit negativen gesundheitlichen Folgen assoziiert. Daher fordern die Autoren eine stärkere Betonung der sexuellen Funktion in der Gesundheitspolitik und Planung der Interventionen.

1-Mitchell KR et al. Sexual function in Britain: Findings from the third National Survey of Sexual Attitudes and Lifestyles (Natsal-3). Lancet 2013 Nov 30; 382:1817.

 

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen