Frei#  Depression, kognitive Störungen und weitere nicht-motorische Symptome (NMSs) treten bei der frühen Parkinson-Krankheit relativ häufig auf, und sind möglicherweise zumindest teilweise durch den Dopamin-Mangel verursacht. Viele Parkinson-Patienten mit NMS werden mit Antidepressiva behandelt. Bisher wurden jedoch eine Kombination von Medikamenten, die Dopaminabbau im Gehirn reduzieren und Antidepressiv wirksam sind, noch nicht überprüft. Eine aktuelle Studie untersuchte die Effekte von dem Zusatz des MAO-B-Hemmers Rasagilin zu einer laufenden Antidepressiva-Therapie bei Morbus Parkinson.

Eine kanadische Studie in "Stroke" untersuchte, wie weit eine Computer-Tomographie des Kopfes (CCT) innerhalb von 24 Stunden bei Patienten mit TIA das Schlaganfall-Risiko im Verlauf abschätzen kann (1). 

Ketogene Diät und angepasste Atkins-Diät sind sehr fettreiche, und dafür kohlenhydratarme Diät-Formen. Bei der ketogenen Diät soll der Körper seinen Energiebedarf vor allem über die Ketone abdecken. Die ketogene Diät wird für Epileptiker empfohlen, die auf die Standardtherapie nicht ansprechen. Eine aktuelle Übersicht (1) in „Neurology“ überprüfte die Wirksamkeit der ketogenen Diät (KD) und modizifierten Atkins-Diät (MAD) zur  adjuvanten Therapie der refraktären Epilepsie bei Erwachsenen.

Forscher untersuchten den Zusammenhang zwischen strukturellen Hirnveränderungen und ß-Amyloid Ablagerungen sowie die Inzidenz der Demenz bei 183 alten Patienten (mittleres Alter 85,5 Jahre) ohne Demenz in einem 2 jährigen follow-up. Die Teilnehmer der Studie wurden mittels MRT des Gehirns und einem PET-Scan mit 11C Pittsburgh compound B (PiB) (radioaktive Bildgebung zur Darstellung von ß-Amyloidplaques im Gehirn) untersucht (von 2009 bis 2011). Bei Beginn der Studie stellte sich folgende Situation dar:

Bekanntlich hängt die Wirksamkeit der intravenösen Thrombolyse beim akuten ischämischen Schlaganfall von der Zeit ab. Bisher hatten die Patienten, die innerhalb der ersten 3 Stunden nach Symptombeginn lysiert wurden, die besten Ergebnisse. Eine aktuelle Studie (1) aus Berlin untersuchte den zusätzlichen Nutzen einer Früh-Lyse innerhalb der ersten Stunde nach Symptombeginn.

Frei#  Viele gebräuchliche Medikamente haben direkte oder indirekte anticholinergischern Eigenschaften. Eine aktuelle Studie in der Fachzeitschrift "Journal of American Geriatric Society" untersuchte den Zusammenhang zwischen anticholinergischer Medikation und dem Hospitalisationsrisiko im Bezug auf einem Delir.

Frei#  Die Anwendung von Antiepileptika, während der Schwangerschaft ist umstritten. Eine aktuelle Studie (1) aus Dänemark untersuchte die Assoziation zwischen Antiepileptika-Medikation während Schwangerschaft und das Fehlgeburt-Risiko mit Tod des Fötus.

Ein Zusammenhang zwischen der Kaliumaufnahme und dem Schlaganfallrisiko bei Frauen mit und ohne Bluthochdruck in der „Women’s Health Initiative".

Die US-Fachgesellschaft American College of Physicians (ACP) hat neue Empfehlungen zur Diagnose der obstruktiven Schlafapnoe (OSA) bei Erwachsenen (1) publiziert. Die Leitlinie ist online als Volltext zugänglich. Die wichtigen Punkte dabei sind:

Frei#  Aerobic-Fitnesstraining dient zur Besserung von Ausdauer und Koordination. Eine aktuelle Studie (1) in "Neurology" untersuchte, ob Aerobic-"Walking" die motorischen und kognitiven Funktionen sowie die Lebensqualität der Parkinson-Patienten verbessern kann.

Frei#  Tozadenant (SYN115) verringert motorische Fluktuationen bei Parkinson-Patienten unter L-Dopa. Eine randomisierte Phase 2b Doppelblindstudie.

Frei#   Die Fachgesellschaften "U.S. National Multiple Sclerosis Society (NMSS), "European Committee for Treatment and Research in MS, und "MS Phenotype Group" haben die NMSS-Leitlinie von 1996 zur Definition des klinischen Verlaufes von multipler Sklerose aktualisiert.

Frei#  Die kanadische medizinische Gesellschaft "Ontario Neurotrauma Foundation" hat eine neue Leitlinie zur Diagnose und Management der Gehirnerschütterung bei Kindern und Jugendlichen (Alter 5 bis 18 Jahre) veröffentlicht.

Oft angenommen selten bestätigt:Die Primäre Angiitis des zentralen Nervensystems (PACNS) ist eine sehr seltene Erkrankung, die v.A. Patienten im mittleren Alter betrifft und wird als segmentelle Entzündung der kleinen Gefäße beschrieben, mit hauptsächlichem Befall der Leptomeningen. Eine aktuelle Studie (1) aus Frankreich beschreibt die Symptome und Outcome von zweiundfünfzig Erwachsenen mit primärer Vaskulitis des zentralen Nervensystems.

Frei#  Die optimale initiale Therapie von Morbus Parkinson ist derzeit unklar. Da die Wirkung von L-Dopa mit der Zeit nachlässt, werden immer mehr alternativen Therapien den Vorzug gegeben. Vor diesem Hintergrund verglich die "PD MED Trial"-Studie in "Lancet" L-Dopa mit den L-Dopa-sparenden Dopaminagonisten und MAO-B-Hemmer als Langzeit-Therapie bei 1620 Parkinson-Patienten, die in England zwischen 2000 und 2009 neu eingestellt wurden.

Frei#  Nach dem Abschluss mehrerer großer randomisiert-kontrollierter Studien zur Therapie der kognitiven Beeinträchtigung oder Demenz bei Parkinson (CIND-PD oder PDD) und der Demenz mit Lewy-Körperchen (DLB) erstellten Mediziner ein systematisches Review, um Empfehlungen zur Therapie der Parkinson-bedingten kognitiven Störungen geben zu können.

Frei#  Weltweit ist Parkinson die zweithäufigste neurodegenerative Erkrankung. Eine aktuelle evidenz-basierte Übersichtsarbeit von kanadischen Wissenschaftlern informiert über das initiale pharmakologische Management für die klassischen motorischen Symptome bei Parkinson, das Management von Medikamenten-bezogenen Bewegungsstörungen (wie motorische Fluktuationen und Dyskinesien) und andere Nebenwirkungen der Medikamente (Übelkeit, Psychosen, Impulskontrollstörungen und Verhaltensstörungen).

Acetazolamid ist ein Carboanhydrasehemmer aus der Gruppe der Sulfonamide und wird heutzutage vor allem in der Behandlung des Glaukoms (Reduktion der Kammerwasserproduktion), der Höhenkrankheit und zunehmend bei einigen Kanalopathien eingesetzt.

Frei#  Eine randomisierte Studie (1) von intravenösem Valproat versus Metoclopramid versus Ketorolac bei der akuten Migränebehandlung.

Frei#  Wir hatten 2013 eine Studie (2) vorgestellt, welche zeigte, dass das gegenwärtige Demenzscreening auf unzureichende, getestete und unkontrollierten Experimenten aufbaut. Die entstehenden Vor- und Nachteile für das Individuum, betroffene Familien sowie das Versorgungssystem und Therapeuten mussten vor einer breiten Einführung von Demenz-Screening evaluiert werden. Inzwischen hat die einflussreiche US-Gesundheitsbehörde ihre Leitlinie zu Demenz-Screening für ältere Menschen über 65 Jahren aktualisiert.

Frei#  Bekanntlich können dopaminerge Medikamente wie L-Dopa oder Dopaminagonisten die Symptome des Restless-Legs-Syndromes (RLS) lindern. Genauso bekannt ist jedoch, dass die dopaminerge Medikamente zu einer Verschlechterung (Augmentation) der RLS in der Langzeit-Therapie führen können. Gleichzeitig sind die Therapie-Optionen bei RLS relativ begrenzt. Bisher wurde der GABA-Neurotransmitter-Agonist Gabapentin ebenfalls mit unterschiedlichem Erfolg und unterschiedlichen Dosierungen bei RLS eingesetzt, vor allem bei Patienten, die auf Dopaminagonisten nicht mehr ansprachen. Eine aktuelle Studie (1) in der Fachzeitschrift NEJM untersuchte, ob Pregabalin eine wirksame Therapie-Alternative ist.

Zusätzliche Informationen