Frei#  Behandlung mit hohen Dosen von Isotretinoin und die Rate von Wiederaufnahme der Behandlung, Rezidiv und unerwünschten Nebenwirkungen bei Patienten mit Akne vulgaris.

Isotretinoin ist die am stärksten wirksame Behandlung für Akne. Das ideale Dosisregime ist nicht bekannt. In einer aktuellen Studie (1) wurden die Raten von Wiederauftreten von Akne vulgaris und die Wiederaufnahme von Isotretinoin nach einer Behandlung mit einer hohen kumulativen Dosis und die Veränderungen auf das unerwünschte Nebenwirkungsprofil untersucht.

Es wurde eine prospektive Beobachtungs- und Interventionsstudie vom 1. August 2008 bis zum 31. August 2010 in einem einzigen akademischen tertiären Gesundheitszentrum mit vielen Ärzten durchgeführt. Eine Gesamtzahl von 180 Patienten mit Akne, die resistent auf andere Behandlungen ist, wurde eingeschlossen. Von denen nahmen 116 bei der Nachbeobachtungs-Umfrage nach 12 Monaten teil. Die Antwortrate lag bei 64,4%.

Die Patienten erhielten Isotretinoin in einer Dosis, über die der Arzt entschieden hatte. Die Patienten wurden in zwei Gruppen auf der Basis der kumulativen Dosis (<220 mg/kg und ? 220 mg/kg) eingeteilt.

Die Hauptendpunkte und –messpunkte waren das Wiederauftreten (Behandlung mit einer Verschreibung von topischen oder oralen Aknemedikamenten nach einer Behandlung mit Isotretinoin) oder die Wiederaufnahme (erneute Behandlung mit Isotretinoin) nach einer Nachbeobachtungszeit von 12 Monaten und die unerwünschten Nebenwirkungen, die während und nach den 12 Monaten der Behandlung erlebt wurden.

Das Durchschnittsalter der Teilnehmer war 19,3 Jahre, 51,9% waren weiblich und 74,1% waren weiß. Nach 12 Monaten Nachbeobachtungszeit berichteten 97,4% der Patienten, dass sich ihre Akne verbessert hätte. Ingesamt trat die Akne bei 32,7% der Patienten in der Studie nach zwölf Monaten wieder auf und 1,72% der Patienten benötigten eine erneute Behandlung. In der Gruppe mit der kleineren Dosis (<220 mg/kg) war die Rezidivrate 47,4% (95% Konfidenzintervall (KI) 32,3% bis 63,0%) verglichen mit 26,9% (95% KI 18,3% bis 37,8%) in der Hochdosis-Gruppe (p=0,03). Nahezu 100% der Patienten in beiden Behandlungsgruppen entwickelten eine Cheilitis und eine Xerosis während der Behandlung. Die retinoide Dermatitis trat signifikant häufiger in der Behandlungsgruppe mit der hohen Dosis auf (53,8% vs 31,6%; p=0,02). Keine der anderen Nebenwirkungen war signifikant unterschiedlich zwischen den beiden Gruppen.

FAZIT: Das Dosisregime, das in der vorliegenden Studie gebraucht wurde, ist erheblich höher als das, was in vorherigen Studien mit Isotretinoin gebraucht wurde. Nach einem Jahr nach dem Beenden der Isotretinoin-Behandlung, hatten laut den Studienergebnissen die Patienten, die 220 mg/kg oder mehr erhielten, ein signifikant erniedrigtes Risiko für ein Rezidiv. Die einzige unerwünschte Nebenwirkung, die signifikant häufiger in der Hochdosis-Gruppe während der Behandlung auftrat, war der Ausschlag. Diese Studie deutet daraufhin, dass signifikant höhere Dosen von Isotretinoin für die Behandlung von Akne und für geringere Rezidivraten ohne verstärkte unerwünschte Nebenwirkungen effektiv sind.

1-Blasiak RC et al. High-dose isotretinoin treatment and the rate of retrial, relapse, and adverse effects in patients with acne vulgaris. JAMA Dermatol 2013 Oct 30

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen