#Frei  Eine aktuelle Studie (1) in der Zeitschrift Journal of Hepatology überprüfte die Auswirkung von Lebensstil-Änderung und Gewichtsabnahme bei Patienten mit Nicht-alkoholischer Fettleberkrankheit (NAFLD: non-alcoholic fatty liver disease).

Insgesamt 154 Erwachsene mit NAFLD in den USA wurden für 12 Monate entweder für ein Community-basiertes diätetisches Lebensstil-Änderung-Programm (Interventionsgruppe) oder für übliche Versorgung (Kontrollgruppe) randomisiert. Der primäre Endpunkt war die Remission von NAFLD nach 12 Monaten in der Proton-Magnetresonanz-Spektroscopie der Leber. Patienten mit anderen Leberkrankheiten wurden von der Studie ausgeschlossen.

Die Ergebnisse nach einem Jahr zeigten, dass die Lebensstil-Änderung-Gruppe (Interventionsgruppe) einer wesentlich höhere Besserung von NAFLD als die Kontroll-Gruppe hatten (64% vs. 20%). Die Patienten in der Interventionsgruppe nahmen auch signifikant mehr als die der Kontrollgruppe ab (5.6kg vs. 0.6kg).

97% der Patienten, die mehr als 10% Ihres Ausgangsgewichts abnahmen, hatten eine Remission von NAFLD; 41% von denen, die zwischen 3-5% abnahmen, konnten ebenfalls das primäre Endziel erreichen.

Fazit: Also, Lebensstil-Änderungen, die mit einer Gewichtsabnahme einhergehen, sind bei Patienten mit Nicht-alkoholischer Fettleberkrankheit zur Verminderung und Normalisierung des Leberfett-Gehalts sehr effektiv. Also, Abnehmen ist die Therapie.

Medknowledge-Anmerkung: Die Äquivalenz für in der Studie angesprochenen "community-based lifestyle modification programme" wären in Deutschland vermutlich die Diät-Fitness-Programme, die hier zu Lande oft von den Krankenkassen für Ihre Versicherte angeboten werden.

1-Wai-Sun Wong V et al. Community-based lifestyle modification programme for non-alcoholic fatty liver disease: A randomized controlled trial. J Hepatol 2013 Sep; 59:536.

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen