Die US-Gesundheitsbehörde U.S. Preventive Services Task Force (USPSTF) hat ihre Empfehlungen zum zum Screening für Hepatitis-B-Infektion (HBV-Infektion) bei nicht-schwangeren Erwachsenen und Jugendlichen aktualisiert.

Nach Analyse der vorhandenen Evidenz empfiehlt USPSTF für Personen mit erhöhtem Risiko für HBV-Infektion ein Hepatitis-B-Infektion- Screening, unabhängig davon, ob sie asymptomatisch sind, oder bereits eine Hepatitis-B-Impfung hatten.

Folgende Risikofaktoren wurden genannt:

-Personen aus Regionen mit einer hohen Prävalenz von HBV-Infektion (in der Leitlinie werden einzelne Länder/Regionen mit Grafiken genannt)

-Fehlende Hepatitis-B-Impfung in der Kindheit

-Drogenabhängigkeit auf injizierbare Drogen

-HIV-Infektion

-Homosexuelle Männer

-HBV-infizierte Menschen im gleichen Haushalt

Screening-Tests: Initial wird ein HBsAg-Test empfohlen. Wenn der HBsAg-Test positiv ausfällt, sollten weitere Tests folgen.

Im Internet ist die Leitlinie als Volltext mit ausführlichen Informationen vorhanden.

Hintergrundinformation: In Deutschland gibt es bei Risikogruppen noch kein gesetzlich vorgeschriebenes Screening für Hepatitis-B-Infektion; dieses wird von Ärzten und Selbsthilfegruppen gefordert.

1-LeFevre ML et al. Screening for hepatitis B virus infection in nonpregnant adolescents and adults: U.S. Preventive Services Task Force recommendation statement. Ann Intern Med 2014 May 27 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen