Frei#  In einer aktuellen Studie wurden die Gesundheitsrisiken für Brasilienbesucher anhand der „GeoSentinel-Programm"-Daten (einem seit 1995 bestehenden globalen Kliniknetzwerk der International Society of Travel Medicine) eruiert. Die darin gewonnenen Erkenntnisse sind auch aus aktuellem Anlass wichtig, da die Fußballweltmeisterschaft 2014 und die olympischen Sommerspiele 2016 in Brasilien stattfinden.

Die Experten rechnen mit mehreren Hunderttausend Besuchern, welche in dieser Zeit das Land bereisen werden. Dabei setzen sich die Reisenden vor Ort den bestehenden Infektionsrisiken sowie Gefahren aus, die mit Massenveranstaltungen dieser Größeneinordnung einhergehen.

In der Studie wurden Daten von 1586 Brasilienreisenden zwischen 1997 bis 2013 ausgewertet, bei denen durch den Aufenthalt in Brasilien verschiedene Erkrankungen diagnostiziert wurden. Die Patienten wurden im Rahmen des GeoSentinel Programms behandelt.

Die häufigsten Reisekrankheiten waren:

-dermatologische Erkrankungen (40%),

-Durchfallkrankheiten (25%),

-mit Fieber einhergehende Infektionskrankheiten (19%).

Zu den häufigsten dermatologischen Diagnosen gehörten, die durch Hakenwürmer verursachte Larva Migrans (Hautmaulwurf), die Flohbedingte Tunga penetrans (englisch: jigger), sowie die durch Fliegenlarven verursachte Myiasis (Fliegenmadenkrankheit).

Dengue-Virus-Infektion und Malaria (v.a. Plasmodium vivax) waren die häufigsten Ursachen sowohl für Infektionen mit Fieber, als auch für eine akute Krankenhausaufnahme nach Rückkehr in das Heimatland. Die Häufigkeit des Auftretens von Denguefieber war saisonabhängig, jedoch wurden über das ganze Jahr hinweg Fälle gemeldet.

Von insgesamt 28 HIV positiven Patienten, welche aus Brasilien zurückgekehrt waren, lag in 11 Fällen eine asymptomatische Erstinfektion vor, bei 9 Fällen lag eine akute HIV Symptomatik vor.

Fazit: Die Daten zeigen, dass vor allem Infektionskrankheiten, als Gesundheitsrisiko für Brasilienbesucher existieren. Studien, wie diese tragen zur Aufklärung künftiger Reisender bei und ermöglichen Vorkehrungen zur entsprechenden Reisevorbereitung, um die Gesundheitsrisiken (z.B. das Festlegen bestimmter Reiserouten, Impfungen, und Chemoprophylaxe) zu mindern.  Des Weiteren erleichtern diese Informationen die Diagnose-Stellung, bei der Untersuchung von erkrankten Rückkehrern.

Anmerkung: Die vorliegenden Informationen sind aktuell insbesondere für Besucher wichtig, die neben der WM, eine Rundreise in Brasilien, vor allem im Amazonas-Gebiet, planen.

1-Wilson ME et al. Illness in travelers returned from Brazil: The GeoSentinel experience and implications for the 2014 FIFA World Cup and the 2016 Summer Olympics. Clin Infect Dis 2014 May 15; 58:1347

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen