Bis zu 70% der Patienten mit therapieresistenter Schizophrenie, sprechen nicht auf Clozapin (Leponex) an. Eine Augmentation der Clozapin-Behandlung zeigt in den bisherigen Studien keine überzeugenden Ergebnisse. Eine aktuelle Studie (1) untersuchte daher die Anwendung von Elektrokrampftherapie (EKT), als Augmentation der Clozapin-Behandlung bei therapieresistenter Schizophrenie.

(Medknowledge Anmerkung: Die Elektrokrampftherapie ist eine Behandlungsmethode für psychische Erkrankungen, bei der durch Elektroden Strom in den Körper des Patienten geleitet und so ein künstlicher Krampfanfall ausgelöst wird. Der Wirkungsmechanismus ist bis heute nicht aufgeklärt).

Es handelt sich um eine randomisierte, 8-wöchige Einfachblindstudie. Patienten mit Clozapin-resistenter Schizophrenie wurden in zwei Behandlungsgruppen aufgeteilt: Eine Gruppe erhielt die gewöhnliche Behandlung (Clozapin-Gruppe) und eine Gruppe erhielt EKT zusätzlich zur Clozapin-Behandlung (EKT plus Clozapin-Gruppe).

Die Patienten der Clozapin-Gruppe, die nicht auf die Behandlung ansprachen, erhielten ebenfalls eine 8-wöchige EKT, in offenen Studienverhältnissen. Die EKT wurde in den ersten 4 Wochen dreimal wöchentlich durchgeführt und in den letzten 4 Wochen zweimal wöchentlich. Die Clozapindosierung blieb bei allen Patienten konstant.

Behandlungsansprechen wurde folgend definiert: Mindestens 40-prozentige Minderung der Symptome, basierend auf einer Unterteilung der kurzen psychiatrischen Schätzskala zur Bewertung von psychotischen Symptomen; Punktzahl unter 3 auf der Schweregradskala des klinischen Bilds („Clinical Global Impressions (CGI) severity Rating"); und Besserung der Punktzahl der Schweregradskala auf 2.

Die Intention-to-treat Analyse beinhaltete 39 Teilnehmer (Clozapin-Gruppe: N=19; EKT plus Clozapin-Gruppe: N=29). Alle 19 Patienten der Clozapin-Gruppe erhielten EKT in der Cross-over-Phase der Studie.

50% Prozent der EKT plus Clozapin-Patienten erfüllten das Kriterium für Therapieansprechen. In der Cross-over-Phase sprachen 47% auf die Behandlung an. Hinsichtlich der allgemeinen kognitiven Funktionen gab es keinen erkennbaren Unterschied zwischen beiden Behandlungsgruppen. Bei zwei Patienten musste wegen leichter Verwirrung jeweils eine EKT-Sitzung verschoben werden.

Fazit: Bei behandlungsresistenter Schizophrenie ist die Augmentation der Clozapin-Behandlung mit Elektrokrampftherapie eine sichere und wirksame Methode. Eine Weiterführung der Forschung ist erforderlich, um zu bestimmen, ob die klinische Besserung von Dauer ist und ob eventuell eine Erhaltungstherapie notwendig ist.

1-Petrides et al. Electroconvulsive therapy augmentation in clozapine-resistant schizophrenia: A prospective, randomized study. Am J Psychiatry. 2014 Aug 26.

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen