Frei#   Neue endoskopische Technologien könnten optische Diagnose und Resektion von Darmpolypen während der Koloskopie ohne histopathologische Tests ermöglichen.

Eine aktuelle Meta-Analyse untersuchte die Sensitivität, Spezifität und negativen prädiktiven Voraussagewert von NBI (NBI: narrow-band imaging), i-scan (image-enhanced endoscopy), FICE (Fujinon intelligent chromoendoscopy) und CLE (confocal laser endomicroscopy) und Autofluoreszenzbildgebung zur Unterscheidung zwischen neoplastischen (bösartigen) und nicht-neoplastischen Kolon-Läsionen.

Die Autoren analysierten für diese Fragestellung 91 Studien, die in wichtigen Medizindatenbanken wie Medline erschienen sind.

Die Ergebnisse zeigten, dass alle endoskopischen Bildgebung-Techniken außer Autofluoreszenzbildgebung durch entsprechend ausgebildete Endoskopiker eingesetzt werden könnten, um eine zuverlässige optische Diagnose für Kolon-Läsionen in der täglichen Praxis zu stellen.

Weitere Forschung/Studien sollten zeigen, ob Übung mit den neuen Endoskopie-Technologien den negativen Vorussagewert für maligne Darmtumoren verbessern kann.

1-Wanders et al. Diagnostic performance of narrowed spectrum endoscopy, autofluorescence imaging, and confocal laser endomicroscopy for optical diagnosis of colonic polyps: a meta-analysis. Lancet Oncol. 2013;14:1337-47.

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen