Frei#  Die Aufnahme von Gluten führt bei Zöliakie-Patienten zu Läsionen der Dünndarmschleimhaut. Deshalb ist von diesen Patienten eine lebenslange, strikt Gluten-freie Diät einzuhalten. Trotz konsequenter Diät bleiben viele Patienten symptomatisch mit anhaltender Entzündung der Dünndarm-Mukosa, was eine über die Diät hinausgehende Therapie nötig macht. Im Rahmen einer aktuellen Phase-2-Studie (1) wurde untersucht, ob eine orale Therapie mit ALV003, einer Kombination von zwei rekombinanten Gluten-spezifischen Proteasen, vor Gluten-induzierten Läsionen schützen kann.

Zuerst wurde in einer 6-wöchigen Expositionsstudie die optimale Gluten-Tagesdosis bestimmt. In die anschließende Interventionsstudie wurden Erwachsene aufgenommen, die an einer durch Biopsie bestätigten Zöliakie litten. Die Patienten wurden in zwei Gruppen randomisiert: Die eine Gruppe erhielt ALV003 (n=20), die andere Gruppe erhielt Placebo (n=21), jeweils zusammen mit der Tagesdosis Gluten. Zu Studienbeginn und nach Gluten-Exposition wurden Biopsien aus dem Duodenum entnommen. Die Ratio der Villi-Höhe zur Krypten-Tiefe und die Dichte intraepithelialer Lymphozyten wurden als primärer Endpunkt bestimmt. Für die Interventionsstudie wurde eine tägliche Expositionsdosis von 2g Gluten gewählt. Die Wirksamkeit der Therapie wurde anhand von 16 Patienten mit ALV003-Gabe und 18 Patienten mit Placebo-Gabe bestimmt.

In den Biopsien der Placebo-behandelten Patienten fanden sich nach Gluten-Exposition Anzeichen von Mukosa-Läsionen. Die Ratio der durchschnittlichen Villi-Höhe zur Krypten-Tiefe änderte sich dabei von 2,8 vor Gluten-Aufnahme auf 2,0 danach (p =0,0007).

Die Dichte der CD3+ intraepithelialen Lymphozyten stieg von 61 auf 91 Zellen/mm nach Exposition (p = 0,0003). Die Biopsien der ALV003-Gruppe zeigten keine signifikanten Schleimhautschädigungen.

Nach 6 Wochen fanden sich in der Morphologie und der Zahl CD3+ intraepithelialer Lymphozyten signifikante Gruppenunterschiede (p = 0,0133 bzw. p = 0,0123). Hinsichtlich der Symptome wurden keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen festgestellt.

FAZIT: Gemäß der Phase-2-Studie mit Zöliakie-Patienten scheint die orale Gabe der Glutenase-Mix ALV003 die Gluten-induzierten Mukosa-Läsionen im Dünndarm zu mindern. Untersucht wurde dies im Kontext einer Gluten-freien-Diät mit täglicher kontrollierter Aufnahme von 2g Gluten.

Anmerkung: Orale Glutenase wäre somit die erste direkte Therapie von Zöliakie an der Darmschleimhaut.

1-Lähdeaho M-L et al. Glutenase ALV003 attenuates gluten-induced mucosal injury in patients with celiac disease. Gastroenterology 2014 Jun; 146:1649

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen