Frei#  Bekanntlich werden TNF-Hemmer bei Patienten mit chronisch-entzündlichen Krankheiten (CED; Ulcerosa und M. Crohn) immer häufiger eingesetzt. Längere Expositionen sind jedoch mit einem erhöhten Nebenwirkungsrisiko, unter anderem infektiösen und dermatologischen Komplikationen. assoziiert. Eine aktuelle Studie in "American Journal of Gastroenterology" untersuchte die Risikofaktoren und Verlauf für Hautinfektionen und Psoriasis bei einer großen Anzahl von CDE-Patienten, die mit TNF-Hemmer behandelt wurden.

In die Studie waren 583 Patienten mit CDE eingeschlossen, die zwischen 2001 und 2014 mit TNF-Hemmer behandelt wurden. Die mittlere Beobachtungszeit betrug 38.2 Monate. Die Ergebnisse:

20.5% der Patienten entwickelten dermatologische Nebenwirkungen.

Psoriasis-ähnliche Läsionen(10.1%) und Hautinfektionen (11.6%) waren die häufigsten dermatologischen Nebenwirkungen unter TNF-Hemmern. Die kumulative Inzidenz für 10 Jahre betrug 29% bzw. 17.6% respektive. Diese Komplikationen führten bei 18.6% bzw. 2.9% der Patienten zu einem Therapieabbruch.

Bei einem Wechsel auf einen anderen TNF-Hemmer traten Psoriasis-ähnliche Läsionen bei 57% der Patienten auf.

Ulcerative Colitis war mit einem geringeren Risiko für Hautinfektionen als Morbus Crohn assoziiert (HR: 0.25).

Höhere TNF-Hemmer-Dosierungen führten auch häufiger zu kutanen Nebenwirkungen (HR: 1.99).

Des Weiteren hatten jüngere Patienten nach der Einführung der TNF-Hemmer-Therapie ein erhöhtes Risiko für dermatologische Komplikationen (HR: 2.25).

Fazit: Signifikante dermatologische Nebenwirkungen entwickelte während einer 14-jährigen Beobachtungszeit jeder fünfte Patient, der mit TNF-Hemmer behandelt wurde. Die Rate der Nebenwirkungen war dosis-abhängig.

Jeder Fünfte Patient musste die Therapie abbrechen. Unter anderen TNF-Hemmern traten die dermatologischen Komplikationen bei jedem zweiten Patient auf.

1-Fréling et al.: Cumulative incidence of, risk factors for, and outcome of dermatological complications of anti-TNF therapy in inflammatory bowel disease: A 14-year experience. Am J Gastroenterol. 2015 Aug;110(8):1186-96

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen