Frei#  Es gibt Hinweise, dass eine Glukokortikoid-Therapie mit Dexamethason bei Patienten mit septischer Arthritis als Zusatztherapie zur Antibiotika die Entzündungsreaktion verringern und somit den Outcome bessern kann. Eine aktuelle randomisierte Studie in "Pediatrics" untersuchte die Wirksamkeit von Dexamethason als Zusatztherapie zu Antiotika bei Kindern mit septischer Arthritis (1).

49 Kinder mit Arthritis und septischem Verlauf in Israel wurden adjunktiv zur Antibiotika-Therapie für iv-Dexamethason (0.15 mg/kg alle 6 Stunden für 4 Tage) oder Placebo randomisiert. Die Ergebnisse:

-Das mittlere Alter betrug 33 Monate.

-Verschiedene Gelenke waren befallen, von Knee- und Hüftgelenk bis Ellenbogen- und Handgelenk.

-Bakterien wurden bei 17 Patienten (35%) in der Gelenkflüssigkeit und bei 4 in Blutkulturen diagnostiziert.

-Verglichen mit der Placebo-Gruppe hatten die Teilnehmer der Dexamethason-Gruppe eine kürzere Dauer des Fiebers (1.68 vs 2.83 Tage), der lokalen Entzündungszeichen (7 vs. 10 Tage), und niedrigere BSG-Werte, sowie eine kürzere Dauer der parenteralen Antibiotika-Therapie (9.91 Tage vs 12.60 Tag), und der Krankenhausverweildauer.

-In beiden Gruppen traten keine Therapie-Nebenwirkungen auf.

Fazit: Eine kurze 4-tägige Dexamethason-Gabe gleich zu Beginn der Antibiotika-Therapie ist bei Kindern mit septischer Arthritis sicher und führt zu einer schnelleren klinischen Besserung, kürzeren Krankenhausverweildauer.

Medknowledge-Anmerkung: In Deutschland werden bei Arthritis und Erguss oft entlastende Eingriffe wie Punktion, operative oder arthroskopische Ausräumung mit Saug-Spül-Drainage und auch resorbierbarem Medikamententräger durchgeführt. Ob Dexamethason beim Vorhandensein von diesen Eingriffen ebenso sicher und effektiv ist?

1-Fogel et al. Dexamethasone therapy for septic arthritis in children.Pediatrics 2015 Oct; 136:e776

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen