Frei#  Cycloserin ist eine antibiotisch wirksame Substanz mit antibakteriellen Eigenschaften. D- Cycloserin (DCS) soll gleichzeitig im Gehirn NMDA-Rezeptoren stimulieren, und somit eine psychopharmakologische Wirkung aufweisen, soll bei Angst- und Phobie-Patienten das Auslöschen von früheren negativen Erinnerungen im Rahmen einer Expositions-Verhaltenstherapie erleichtern. Eine aktuelle Studie überprüfte, wie weit D-Cycloserin durch diese Eigenschaft die Expositionstherapie bei Kindern mit spezifischen Phobien verbessern kann (1).

Insgesamt waren 35 Kinder (Alter 6 bis 14 Jahre) mit Hund- oder Spinnen-Phobie in die Studie involviert, die keine weitere schwere psychiatrische Krankheit hatten. Die Teilnehmer wurden kurz vor der Expositionstherapie zu den spezifischen Auslösern für DCS (50mg) oder Plazebo randomisiert. Rezidiv der Angstsymptome wurde nach einer Woche mit Stimuli durch andere Hunde oder Spinnen sowie Tests erneut überprüft. Die Ergebnisse:

Zwischen den beiden Gruppen gab es keine Unterschiede bezüglich der Besserung der Angst-Symptome nach der ersten Expositionstherapie und einer Woche später bei der zweiten Exposition. Wenn jedoch das neue Stimulus (anderer Hund, Spinne) bei der zweiten Expositionstherapie in einem anderen Kontext präsentiert wurden, zeigten die Kinder weniger Angst und Vermeidung der Stimuli.

Fazit: D-Cycloserin hat zwar das initiale Angst-Auslöschen in Verbindung mit der Expositionstherapie nicht verändert, verringerte jedoch bei neuen Stimuli (Auslöser der Phobie) die Angstsymptome. Anders gesagt trug D-Cycloserin dazu bei, dass die Ängste, Phobien sich bei neuen Stimuli nicht generalisierten.

1-Byrne et al.: D-cycloserine enhances generalization of fear extinction in children. Depress Anxiety 2015 Mar 10

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen