Frei#  Die akute pulmonale Histoplasmose verläuft oft schwer und eine schnelle Diagnose, ist daher von grosser Bedeutung. Der Antigen-Nachweis im Serum und Urin kann jedoch bei 17% der Fälle falsch negativ sein.

Eine aktuelle Studie in „Clinical Infectious Diseases" zeigte, dass Testing für IgG- und IgM-Antikörper zusätzlich zum Antigen-Untersuchung im Serum und Urin die diagnostische Sensitivität auf 96.3% steigern kann.

Die Autoren empfehlen eine Kombination von Antigen- und Antikörper-Testing als optimale Methode zur Diagnose der akuten pulmonalen Histoplasmose.

Richer et al. Improved diagnosis of acute pulmonary histoplasmosis by combining antigen and antibody detection. Clin Infect Dis. 2016 Apr 1;62(7):896-902

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen