Meningokokken-Erkrankungen bei HIV-Patienten, 2017

Meningokokken-Erkrankungen werden insbesondere aufgrund der Hirnhaut-Entzündung mit akutem Verlauf und schwerwiegenden Komplikationen befürchtet.

Eine Auswertung der CDC in den USA zwischen den Jahren 2000 und 2008 zeigt, dass das Vorkommen der Meningokokken-Erkrankungen bei HIV-Patienten insgesamt hoch ist.

Bei AIDS-Patienten wurden 3.5 Fälle pro 100000 Personenjahre und bei Nicht-AIDS-Patienten 0.3 Fälle pro 100000 Personenjahre berichtet.

Medknowledge-Anmerkung: Eine mögliche Schlussfolgerung aus dieser Studie ist, dass HIV-Patienten zum Schutz eine Meningokokken-Impfung erhalten sollten.

Harris et al. Meningococcal disease in patients with human immunodeficiency virus infection: A review of cases reported through active surveillance in the United States, 2000–2008. Open Forum Infect Dis. 2016 Oct; 3(4):

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen