Linezolid ist eine neue Therapie-Option bei MRSA- und VRE-Infektionen, vor allem bei nosokomialer Pneumonie.  Linezolid wird Parenteral verabreicht. Die hämatologische Toxizität mit Thrombozytopenie ist die Haupt-Nebenwirkung von Linezolid, und schränkt deren Anwendung ein. Eine neue Studie untersuchte nach Faktoren, die das Risiko der hämatologischen Toxizität unter Linezolid erhöhen (1).

In die Studie waren 549 Patienten (mittlere Alter 73 Jahre) mit vorwiegend respiratorischen, dermatologischen und urologischen Infektionen involviert.
30% hatten eine hämatologische Toxizität entwickelt, und 41% starben.
Die folgenden Risikofaktoren waren mit einer erhöhten Rate hämatologischer Komplikationen assoziiert:
-Initial niedrige Thrombozyten-Werte < 90.000 (8 P).
-Zerebrovaskuläre Krankheit (2 Punkte)
-Leberkrankheit (2 P)
-Niereninsuffienz (2)
Das Risiko der hämatologischen Toxizität war wie folgt:
0 - 4 Punkte: gering
5 - 10 P: mittelgradig
> 10 P: hoch.
Des Weiteren waren die folgenden Faktoren mit einer erhöhten 30-Tagesmortalität assoziiert: Krebskrankheit mit Metastasen, Lymphom, Alter > 75 J, und hämatologische Toxizität.

Gonzalez-Del et al. Predictive score of haematological toxicity in patients treated with linezolid. Eur J Clin Microbiol Infect Dis 05/2017

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen