Frei#  Qualität der Koloskopie-Untersuchung hat eine Schlüsselrolle bei Darmkrebs-Früherkennung. Der Intervall-Darmkrebs, welcher nicht bei einer sondern nach einer Koloskopie diagnostiziert wird, ist bisher nicht hinreichend untersucht. Eine aktuelle Studie (1) in der Fachzeitschrift Gut untersuchte die Ätiologie und mögliche vermeidbare Faktoren des Post-Koloskopie-Darmkrebs.

Die Mediziner aus den Niederlanden analysierten die Daten von 5107 Patienten, bei denen zwischen 2001 und 2010 Darmkrebs diagnostiziert wurde. Von dieser Gruppe hatten 147 (2%) Post-Koloskopie-Darmkrebs, welcher im Durschnitt nach 26 Monaten nach der letzten Koloskopie-Untersuchung festgestellt wurde.

Der Intervall-Darmkrebs zeigte folgende Eigenschaften:

-häufigere proximale Lokalisation im Dickdarm (OR 3,9),

-kleine Grösse (OR 0,78),

-öfter flache Struktur (OR 1.7)

Folgende Ursachen für die Diagnose erst nach abgelaufener Koloskopie wurden identifiziert:

-Die Läsionen wurden während der Koloskopie-Untersuchung vermisst (58%) // Medknowledge-Anmerkung: zu kleine Läsionen zu dem Zeitpunkt der Koloskopie?

-Inadäquate Untersuchung und Überwachung (19.8%) // Medknowledge -Anmerkung: vermutlich nicht hinreichende Koloskopie-Vorbereitung, nicht hinreichende Untersuchung der proximalen Kolon-Anteile wie Zäkum, des Weiteren möglicherweise nicht Einhalten der Empfehlungen zur Post-Polypektomie-Überwachung

-Inkomplette Polyp-Resektion (8,8%)

-Neu aufgetretener Darmkrebs (13.6%)

Fazit: Die Autoren führen 86% der Darmkrebs-Fälle, die in der Intervallzeit nach Koloskopie aufgetreten sind, auf teilweise vermeidbare prozedurale Faktoren wie vermisste Läsionen zurück. Es sollten Maßnahmen zur Verbesserung der Koloskopie-Qualität eingeführt werden, die sich vor allem auf die Diagnose und Resektion von proximalen flachen Dickdarmkrebs-Vorstufen konzentrieren sollten. Die bessere Detektion dieser Läsionen hätten das Potential, die Post-Koloskopie-Darmkrebs-Fälle signifikant zu reduzieren.

1-Le Clercq CMC et al. Postcolonoscopy colorectal cancers are preventable: A population-based study. Gut 2013 Jun 6

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen