Frei#  Erysipel der Beine ist eine häufige bakterielle Infektionen der Haut und der darunter liegende Gewebe durch Streptokokken. Erysipel neigt selbst nach abgeschlossener Antibiotika-Therapie zu Rezidiven, die für die Patienten belastend sein können. Eine aktuelle Studie in der Fachzeitschrift verglich prophylaktische Gabe eines niedrig dosierten Penicillins mit Placebo zur Vorbeugung von wiederkehrendem Erysipel.

In die Studie aus England und Irland waren insgesamt 274 Patienten involviert, die in den letzten 3 Jahren mindestens zwei Erysipel-Rezidive erlitten hatten. Sie wurden entweder für Low-Dose-Penicillin (Phenoxymethylpenicillin 250 mg zweimal tgl.) oder Placebo randomisiert. Patienten wurden 3 Jahre lang beobachtet.

In der Penicillin-Gruppe kam es bei 22% und in der Placebo-Gruppe bei 37% der Patienten zu Erysipel-Rezidiven. Patienten mit folgenden Risikofaktoren hatten eine höhere Wahrscheinlichkeit für Therapieversagen: anamnestisch Erysipel-Rezidive > 3x; hohe BMI; Beinödeme. Sobald die Penicillin-Therapie unterbrochen wurde, glich sich die Rezdiv-Rate in beiden Gruppen wieder aus (27%). Interessanterweise traten in der Penicillin-Gruppe Nebenwirkungen nicht häufiger auf, es traten auch nicht häufiger Antibiotika-Resistenzen auf.

Fazit: Bei Patienten mit rezidivierenden Eryspiel-Episoden der Beine war Low-Dose-Penicillin-Prophylaxe wirksam zur Verringerung weiterer Rezidive. Die Schutzwirkung der Penicillon-Prophylaxe verringerte sich jedoch kontinuierlich, wenn einmal medikamentöse Therapie gestoppt wurde.

  1. Thomas KS et al. Penicillin to prevent recurrent leg cellulitis. N Engl J Med 2013 May 2; 368:1695.
FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen