Bei Patienten mit leichter gallensteininduzierten Pankreatitis, kann die Cholezystektomie während desselben Krankenhausaufenthalts möglicherweise von Vorteil sein: Das Risiko wiederkehrender durch Gallensteine verursachter Komplikationen ist vielleicht niedriger als bei der häufiger gewählten Strategie der Cholezystektomie im entzündungsfreien Intervall. Bisher gibt es jedoch nur wenige Evidenzen des Vorteils der Cholezystektomie im selben Krankenhausaufenthalt und Sorgen, das dieses Verfahren das Risiko cholezystektomiebedingter Komplikationen erhöhen könnte.

Die Autoren einer aktuellen randomisierten Studie in "Lancet" verglichen die Cholezystektomie während desselben Krankenhausaufenthaltes mit der Cholezystektomie im Intervall und prüften die Hypothese der geringeren gallensteinbedingten Komplikationen bei der sofortigen Cholezystektomie ohne Erschwerung des chirurgischen Eingriffs.

Es handelt sich um eine multizentrische, in Parallelgruppen verlaufende, Gutachterblinde, randomisierte, kontrollierte Überlegenheitsstudie. An 23 Krankenhäusern in den Niederlanden wurden stationäre, sich von einer leichten gallensteininduzierten Pankreatitis erholende Patienten (mit vorgesehener Entlassung innerhalb von 48 Stunden) auf die Einschlusskriterien der Studie geprüft.

Um in die Studie einbezogen zu werden, mussten die Patienten mindestens 18 Jahre alt sein, einen CRP-Wert (C-reaktives Protein) unter 100mg/L aufweisen, keine opioide Schmerzbehandlung benötigen, und eine normale Ernährung tolerieren. Ausgeschlossen wurden alle über 75-jährige und als Risikogruppe ASA-III eingestuften Patienten und, unabhängig des Alters, alle als ASA-IV eingestuften Patienten. Chronische Pankreatitis oder aktueller Alkoholmissbrauch waren ebenfalls Ausschlusskriterien.

Ein zentraler Studienkoordinator war für die computerbasierte Randomisierung der einbezogenen Patienten verantwortlich. Die Patienten wurden in variablen Blockgrößen von zwei oder vier Personen einer der Behandlungsstrategien zugewiesen (eins-zu-eins): entweder die Cholezystektomie während desselben Krankenhausaufenthaltes (innerhalb von 3 Tagen nach Randomisierung) oder die Intervallcholezystektomie (mit Entlassung und Cholezystektomie 25 bis 30 Tage nach Randomisierung).

Die Randomisierung wurde stratifiziert, nach Zentren und je nachdem ob eine endoskopische Sphinkterektomie durchgeführt wurde oder nicht. Weder die Forscher noch die Teilnehmer wurden geblendet.

Der primäre Endpunkt war eine Kombination von der Patientenwiederaufnahme wegen wiederkehrender gallensteinbedingter Komplikationen (Pankreatitis, Cholangitis, Cholezystitis, endoskopischen Eingriff erfordernde Cholelithiasis oder Gallensteinkolik) oder Mortalität 6 Monate nach Randomisierung (gemäß der Intention-to-treat Analyse). Die Studie wurde konzipiert, um die Inzidenz des primären Endpunktes von 8% in der Intervallgruppe auf 1% in der Während-Des-Krankenhausaufenthalts-Gruppe zu reduzieren. Sicherheitsendpunkte waren Gallengangleckage oder andere Komplikationen, die einen erneuten Eingriff erforderten.

 Im Zeitraum vom 22. Dezember 2010 bis zum 19. August 2013, wurden 266 stationäre Patienten von 23 Krankenhäuern in den Niederlanden randomisiert:

137 Patienten wurden der Intervallcholezystektomie-Gruppe zugewiesen und 129 der Cholezystektomie während des Krankenhausaufenthalts. Ein Patient aus jeder Gruppe wurde von der Endanalyse ausgeschlossen, aufgrund einer inkorrekten Pankreatitisdiagnose (in der Intervallgruppe) und eines unvollständigen Follow-ups (in der Während-Des-Aufenthalts-Gruppe).

Der primäre Endpunkt (gallensteinbedingte Komplikationen wie Pankreatitis, Cholangitis, Cholezystitis, endoskopischen Eingriff erfordernde Cholelithiasis oder Gallensteinkolik) trat bei 23 von 136 Patienten in der Intervallgruppe ein (17%) und bei 6 von 128 Patienten der Während-Des-Aufenthalts-Gruppe (5%).

Dies ergibt ein relatives Risiko von 0*28. Sicherheitsendpunkte traten bei 4 Patienten auf: je ein Fall von Gallengangleckage und postoperativer Blutung pro Behandlungsgruppe. Diese vier Fälle führten nicht zum Tod, aber wurden als schwerwiegende, behandlungsbedingte Nebenwirkungen eingestuft.

FAZIT: Bei Patienten mit leichter gallensteininduzierten Pankreatitis, ist die Cholezystektomie während desselben Krankenhausaufenthaltes der Intervallcholezystektomie überlegen: Die Rate von wiederkehrenden gallensteinbedingten Komplikationen ist niedriger mit einem sehr geringen Risiko an Komplikationen bei der Cholezystektomie.

Medkowledge-Anmerkung:  Cholezystektomie sollte bei gallensteininduzierter Pankreatitis nicht mehr grundsätzlich verschoben werden.

1-da Costa et al. Same-admission versus interval cholecystectomy for mild gallstone pancreatitis (PONCHO): A multicentre randomised controlled trial. Lancet, Volume 386, No. 10000, p1261-1268, 26 September 2015 

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok